Notifications
Clear all



kleines oder großes Hotel? - Vorteile und Nachteile d. Ausbildung  

Seite 2 / 3
  RSS
Kairostern
(@kairostern)
Azubi Mitglied

Also, ich habe die ersten neun Monate meiner Ausbildung in einem sehr kleinem Famielienbetrieb gelernt. Das war recht übel,Chef und Chefin hängen den ganzen Tag nur rum und nörgeln. Außerdem hatten wir keine richtig aufgeteilten Abteilungen. Das sah dann so aus, dass ich morgens FB gemacht hab, dann Zimmer. Anschließend konnte ich nach Hause und abends Service im Restaurent. Ständig dieser doofe Teildienst...!
Jetzt bin ich in einem großen ****Sterne Haus ( 182 Zimmer, Bankettabteilung mit großen Tagungskapazitäten usw. ) Außerdem haben wir die Möglichkeit in einem anderem Haus unserer Kette mal zu arbeiten.
Dadurch kann man ne menge Erfahrungen sammeln. Es wird einem auch, wenn man sich nicht dumm anstellt, recht viel Verantwortung übertragen.
Also, ich bin jetzt in dem Großbetrieb echt zufrieden...

Carpe diem!Es kann alles nur besser werden 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/11/2004 4:33 pm
Jazzzy
(@jazzzy)
Azubi Mitglied

Ich denke, dass es ebsser ist in einer Hotelkette zu lernen. Da durchläuft man ALLE Abteilungen und man bekommt das Hotelleben richtig gut mit.
In Kleinen Hotels steht der Service im Restaurant an 1. Stelle und die Speisen und Getränkekunde. Also wenn man weiß, dass man auf jeden Fall später iMS ervice arbeiten will, denke ich, dass es besser ist in einem kleinen Hotel mit einem sehr guten restaurant/ koch zu arbeiten, weil man da wirklich alles lernt, was in nem großen Hotel nicht vorkommt. Da bekommt man alles nur oberflächlich mit und geht nicht so ins Detail was die Speisen angeht.
Dafür durchläuft man nicht unbedingt viele Abteilungen inden kleinen Hotels, weil die manche gar nicht haben (im Gegensatz zu großen). Reservierung, das richtige Empfangslesen, F&B, Events,Buchhaltung,... sind meiner Meinung nach Punkte, die in großen Hotels besser vermittelt werden

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/03/2005 9:43 pm
TheKrümel
(@thekruemel)
Maitre Mitglied

hallo zusammen,
ich mache gerade eine Ausbildung in einem kleinen Familien Betrieb in Dortmund, wir habe gerade mal 14 Zimmer , dazu kommt noch das ich die e i n z i g e A u s z u b i l d e n e bin (dieser Betrieb bildet auch zum ersten mal eine Hofa aus) .. immer bin ich die doofe, immer muß ich alles schon können, die habe gar kein vergleich mit anderen Auszubildenen! Wenn ich euch einen Rat geben kann, sucht euch große Hotels. Meine Chefs sind zwar okay, aber soviel Möglichkeiten viel oder alles/was anderes zu lernen? Never! Alles mußte ich nachfragen, eine richtig einführung gabs da nicht- würde als im ersten Lehrjahr angefangen habe direkt ins 2te gesteckt und mußte alles können. Bankett, Etagenwagen, ne richtige Rezp. gibts auch nicht! ich möchte nach dieser Ausbildung gerne eine Koch ausbildung machen und werde mich drum bemühen in einem großem Hotel unterzukommen!
gruß 🙄

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/04/2006 12:54 pm



Rieussec
(@rieussec)
Power-Mitglied Mitglied

Finde persöhnlich auch besser in nem großem Hotel zu Arbeiten. Hab zwar ehrlich gesagt noch keine Erfahrung mit nem kleinem Hotel gemacht aber schon alleine weil in nem großem mehr los ist und es bestimmt viel mehr zu lernen gibt sollte ein großes Bevorzugt werden find ich 😉

Restaurant EndtenfangHear my Music

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27/04/2006 3:36 am
homer
(@homer)
Power-Mitglied Mitglied

ich mach im sommer ein praktikum in einem 1008-zimmer hotel. ich hatte die wahl zwischen einem kleinem familienbetrieb mit 6 zimmern und drei großen hotels. und da iss auch gesichert, dass ich kollegen habe, was ich unbedingt haben möchte, und nicht wie thekrümel oben der einzige prakikant/azubi wäre 😀

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27/04/2006 4:16 pm
sakura_no_hana
(@sakura_no_hana)
Azubi Mitglied

Ich mache meine Ausbildung ein einem mitlleren BEtrieb und man sieht in so einem Betrieb wie gut es vielleicht doch teilweise wäre in einem richtig großen AHus die Ausbildung zu machen. Man hat viele Defizite bzgl. besonderer SErvicemethoden.. sei es jetzt Flambieren, filetieren oder so.. bei uns wird so etwas cniht gemacht(also vorm gAst..) und dadurch hat man in der Prüfung teilweise ein Problem.. Trotz allem würde ich sagen, dass eine AUsbildung in einem mitlleren/größeren Betrieb oder sogar Kettenhotel besser sit. MAn hat mehr CHancen eine Stelle zu bekommen (z.B. Kettenintern) und es natürlciha cuh mehr los...
In kleineren Betrieben sit es oft so, dass man zwar oft genug alles alleine machen kann/darf, aber da hat man dann auch keinen der einem sagt, dass das etwas falsch sit oder kann einem nciht helfen bei Fragen..

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27/04/2006 8:06 pm



Alex
 Alex
(@gastro-alex)
Chef Moderator

ich mach im sommer ein praktikum in einem 1008-zimmer hotel.
In der Nähe von Mainz gibt es nicht so viele 1000-Zimmer-Hotels ... Ist Nähe Mainz vielleicht auch Nähe Flughafen? 😉

"Watch, learn and don't eat my cookie!" - Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..." - Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27/04/2006 11:44 pm
BenTheMan
(@bentheman)
Ehrenmitglied Mitglied

In der Nähe von Mainz gibt es nicht so viele 1000-Zimmer-Hotels ... Ist Nähe Mainz vielleicht auch Nähe Flughafen? 😉

Wenn ich mich nicht sehr täusche, glaube ich das homer in einem Thread mal erwähnt hat, dass er das Praktikum im Sheraton Frankfurt Airport macht. Das ist doch das Haus an das du gerade denkst, oder?

Allzuviele Hotels der Größe gibts ins Deutschland ja dann auch wieder nicht.

Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"Meine Bilder auf flickr.com

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/04/2006 7:51 am
homer
(@homer)
Power-Mitglied Mitglied

^^ ja des iss der flughafen in frankfurt.
wohn aba trotzdem in rheinland-pfalz ("nähe mainz"), fahr halt nen bisschen weiter da hin, aba es passt schon 😀

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/04/2006 5:29 pm



Junior
(@junior)
Demi-Chef de rang Mitglied

ich bin auf jkeden fall für die ausbildung in "kleineren" Hotels....
persönlich lerne ich in einem gehobenen 4*Haus in koblenz....konkurrenz is accor kette mercure.
wenn man so in der berufsschule die ohren offen hält haben mercurekinder nich wirklich schon den stand den unsere azubis haben...
vom wissen her und im betrieb.
bei uns ist es gang und gebe das die azubis das komplette a-la carte schmeißen und ne feier schmeißen all by myself...
und wir haben nur eine restaurantleiterin die immoment schwangerschaftsurlaub hat und 3 ausgelernte.dahinzu kommen knapp 10 azubis.
klar,azubis sind billiger... aber mit einer fundierten ausbildung,einer sehr guten ausbildung denke ich ist es besser in nem kleinen hotel (wir haben 64 Zimmer+3 Suiten,205 sitzplätze im restaurant) zu lernen.
Hier bekommst du halt alles mit. sei es die blumendeko und deko überhaupt, rezi,küche housekeeping... Es ist sehr viel intensiver als in ketten...
Hier gehst du zum chef selbst und nich zum GM oder zum personalchef...
such dir am besten ein Familienbetireb aus
is zwar hart aber super herzlich und das klima is echt gut wenn du den zusammenhang hast im team...
nich so wie in ketten wo man nich mal alle mitarbeiter mit namen kennt....
karrierechancen bieten dir allerdings immernoch am besten die großen ketten....
karriere ja, ausbildung neee.... 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 08/05/2006 7:37 pm
Sweeteet
(@sweeteet)
Chef de rang Mitglied

Hallo alle zusammen!
Also ich habe mir eure Beiträge alle mal so angeguckt und ich lerne momentan auch in nem kleinen Landgasthof bzw Familienbetrieb.
Ich finde auch, dass die Ausbildung in so ´nem kleinen Betrieb zwar persönlicher und intensiver gestaltet wird, aber man bekommt nur die Bereiche zu sehen, wo Not am Mann ist! Zumindest ist es bei mir so! Ich bin jetzt seit 21 Monaten überwiegend im Service, auf Etage bin ich nur, wenn viele Hausgäste abreisen und im Service nicht viel zu tun ist. Auch an der Rezeption bin ich sogut wie nie, das einzige, was ich manchmal mache, wenn Chef oder Chefin nicht da sind ist, Gäste einchecken und ihnen die entsprechenden Informationen wie Essenszeiten etc oder Touristikinformationen an die Hand zu geben und ihnen noch sagen, dass wir jederzeit für sie erreichbar sind. Oder wenn Hausgäste den Schlüssel an der Rezi abgegeben haben und ihn abends wieder abholen wollen mache ich das aber das sind ja nicht die hauptsächlichn Aufgaben der Rezeption! Ich könnte mich nach meiner Hotelfach Ausbildung ja so niemals ohne entsprechende Eigeninitiative als Rezeptionistin bewerben! Abgesehen davon, dass das auch gar nicht in meinem Interesse ist, ist es trotzdem ein bisschen schade, dass sowas nicht mehr gemacht wird!
Was meint ihr dazu?!
Lg Karo

Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, um so mehr funkelt und strahlt der Stein; so sollten wir uns auch sehen...Wir mögen Menschen wegen ihrer Qualitäten, doch lieben wir sie wegen ihrer Fehler...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31/08/2009 7:40 pm
airwavesschmatzerin
(@airwavesschmatzerin)
Praktikant Mitglied

Also ich bin Azubi Hotelfachfrau im zweiten Lehrjahr und ich kann sagen definitiv iss n größeres hotel besser.
Also wenn man n dickes Fell und zwar n richtig dickes kommt man auch locker mit ner Ausbildung in nem kleinem Betrieb durch mit lernen. wenn man das jedoch nicht ist und der chef sich null um einen kümmert geschweige denn um die ausbildung also das man was lernt dann iss des nicht so berauschend so wie bei mir....
Viele von meinen Kollegen von denen ich was höre die auch in nem kleinen Betrieb sind werden voll ausgebeutet also echt schlimm.....

So macht jder veschieden ERfahrungen ; ))

Lebe jetzt, denn jetzt ist nicht gestern und auch noch nicht morgen ; )

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/10/2009 11:02 pm



kiko88
(@kiko88)
Commis de rang Mitglied

also, ich bin ja eigentlich der meinung, es kommt nicht darauf an, wie groß ein hotel ist, sondern wie der umgang der kollegen miteinander ist. da kann man in einem großen kettenhotel lernen und ein super team haben; man kann in einem kleinen betrieb total versauern, weil meinetwegen der chef choleriker ist; da steckt man doch nie drin!

natürlich sind die karrierechancen in einer großen kette vermutlich um einiges besser, aber letztendlich sollte man es auch vom eigenen bauchgefühl im bezug auf die kollegen abhängig machen, wie und wüfür man sich entscheidet!

Asì es la vida!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 02/11/2009 1:23 pm
airwavesschmatzerin
(@airwavesschmatzerin)
Praktikant Mitglied

Da gebe ich dir absolut recht. Es kann in großen hotels genauso passieren das das Team überhaupt nicht miteinander sondern gegeneinander arbeitet, da steckt man wirkich nicht drin das stimmt schon. Ich denke dennoch das die Wahrschienlichkeit in einem kleinen Betrieb das zu haben schon größer ist.

😕

Lebe jetzt, denn jetzt ist nicht gestern und auch noch nicht morgen ; )

AntwortZitat
Veröffentlicht : 05/11/2009 5:53 pm
Mari
 Mari
(@mari)
Praktikant Mitglied

Weiss irgendjemand wo ich die beste Rangliste finden kann?
Oder koennte mir jemand bitte sagen welche die top 10 sind oder wie viel auch immer ihr kennt?Das ist was ich bis jetzt habe:
1.Ecole Hôtelière de Lausanne
2.Glion Institute of Higher Education
3.Les Roches International School of Hotel Managment
4.Swiss Hotel Management School
5.Institut Hôtelière ‘César Ritz’

Und wo wäre etwa The Hague?

Danke! 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/11/2010 11:44 pm



Seite 2 / 3



Share: