Notifications
Clear all



Ausgelernt.. na und?  

  RSS
Satark
(@satark)
Azubi Mitglied

Huhu!
Durch große Langeweile während der Nachtschicht und Unverständnis dem Hotelmanagement gegenüber schreib ich hier mal drauf los...
Folgende Situation:
Ich bin seit 2. Juni ausgelernt (2er Schnitt).. habe davor schon für einen Platz am Empfang angefragt da ein MA fehlt...
So jetzt bin ich Nighty.. nur 3 Monate dann muss ich raus..
Was ich dabei nicht verstehe: Wir stellen ab 1.8. eine Einzelhandelskauffrau als FO-Mitarbeiterin ein.. warum nicht mich?
Und was mich noch "ärgert": unser Ass. Direktor hat keine Hofa Ausbildung und "nur" ein abgebrochenes BWL Studium.. und unsere neuer FO-Manager hat ebenfalls keine Hofa Ausbildung sondern eine Mathe Studium und 1 Jahr Erfahrung als Nighty...

Da fragt man sich doch warum man überhaupt 3 Jahre Teller schleppt 🙂

Achja... ich arbeite in einem 4* Haus welches zu einer int. angesehnen Kette gehört..

BEAN SIDHES ... Der Möglichkeiten sind ewig viele. Hast du eine gewählt so verhält sich die Welt wie du träumst und der Traum in dir spiele

Zitat
Veröffentlicht : 17/06/2008 6:03 am
Kaja247
(@kaja247)
Maitre Mitglied

erstmal allerherzlichsten glückwunsch zur bestandenen (super) prüfung!
also 3 jahre hast du nur teller geschleppt, weil du somit eine billige kraft warst die man schön und gut kräftig ausnutzen und ausbeuten konnte, - so ist es doch fast überall in der branche, sonst würde man in der auch eben nicht genau auf solche menschen treffen, von denen du da berichtest...

auch wenn es nicht logisch ist, rechtfertigungen in fehlern der anderen zu suchen bzw. sie für und gegen sich selbst zu argumentieren, frage ich dich, ob du nicht meinst dass du mit einem 2er schnitt und dem feingefühl für diese fehler, die sich in ein haus einschleichen - nicht in die weite welt hinaus willst um alles besser zu machen? bzw. vergleiche zu sammeln? erfahrungen usw?

wer viel mehr sieht lernt auch viel mehr und hat auch um so mehr vergleiche bzw. ahnung, also such dir doch ein haus, welches dich wohl eher verdienen könnte (sind doch eh alle undankbar in den leitenden positionen), denn für deinen ausbildungsbetrieb wirst du wahrscheinlich jetzt eh der ewige azubi sein/bleiben... überleg es dir mal, für dich ist es sicher das beste sonst wirst du vll genauso wie deine MA 😉

I learnedI am learningI will learn

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/06/2008 9:32 pm
Patrick333
(@patrick333)
Power-Mitglied Mitglied

Also so kannst du echt nicht argumentieren, denn wie du selber schon festgestellt hast haben beide studiert und werden von Buchhaltung und budgetplanung sehr viel mehr wissen, als du mit deiner Ausbildung! Und es macht keinen Unterschied, ob sie Quereinsteiger sind oder nicht! Aber, ich werde mich meinem Vorredner anschließen und dir raten insAusland zu gehen! Mir hat es sehrviel gebracht, auch dadurch, dass die Aufstiegschancen im Ausland sehr besser sind!

Disclaimer: Alle meine posts enthalten meine eigene Meinung und representieren nicht zwingend die Standpunkte oder Meinungen von Hotel.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/06/2008 10:18 pm



Kaja247
(@kaja247)
Maitre Mitglied

Also so kannst du echt nicht argumentieren, denn wie du selber schon festgestellt hast haben beide studiert und werden von Buchhaltung und budgetplanung sehr viel mehr wissen, als du mit deiner Ausbildung!

er sagte doch "abgebrochenes bwl studium" über den direktor
und natürlich hat jeder festangestellter -lol, bzw jeder direktor mehr erfahrung als einer der grad aus der ausbildung kommt, oder?

studierte leute haben aber auch leider nicht immer mehr ahnung als erfahrene arbeiter... bin selbst (arbeitender) student und es sind welten zwischen theorie und praxis ... leider ...

😳

I learnedI am learningI will learn

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/06/2008 9:26 pm
Patrick333
(@patrick333)
Power-Mitglied Mitglied

Ok, nun weiss man wieder nicht, nach was für einer Zeit er das <Studium abgebrochen hat!

Aber, um euch allen ein wenig Realitätssinn mitzugeben, es geht im Leben nicht nur darum, was dein Lebenslauf sagt, wie gut deine Schulnoten waren und wie du dich präsentierst, sondern aucn mehr und mehr darum, wen DU kennst und wer DICH kennt!

Traurig, ist aber so!Also den besten Tipp den ich dir/ euch geben kann ist, macht euch Freunde in wichitgen Positionen, und versucht euch niemals "Feinde" zu machen, ihr wisst nie, ob der Idiot aus der anderen Abteilung (den ihr nicht mögt) euch nicht irgendwann nochmal in eurer Karriere über den Weg laufen wird, vielleicht dann als euer Boss oder angesehener Kollege im neuen Betrieb! Man sollte sich immer viele Freunde machen, vorallem in der Hotellerie!

Die Hotellerie ist heutzutage ein wenig wie Politik, seid immer nett zu allen, ihr wisst nie, welchen Nutzen ihr später mal daraus ziehen könnt!

MfG

Disclaimer: Alle meine posts enthalten meine eigene Meinung und representieren nicht zwingend die Standpunkte oder Meinungen von Hotel.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19/06/2008 12:54 pm
Alex
 Alex
(@gastro-alex)
Chef Moderator

Netzwerke pflegen ist das eine, aber Einschleimen als Karrieretipp halte ich für falsch. Sowas kann ziemlich schnell auch nach hinten losgehen.

"Watch, learn and don't eat my cookie!" - Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..." - Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19/06/2008 2:07 pm



Kaja247
(@kaja247)
Maitre Mitglied

Netzwerke pflegen ist das eine, aber Einschleimen als Karrieretipp halte ich für falsch. Sowas kann ziemlich schnell auch nach hinten losgehen.

ich finde das auch falsch, weil es eine falsche persönlichkeit voraussetzt
man schafft alles im leben genauso schnell/einfach/schwer wenn man sachlich, rational,neutral diszipliniert an seine ziele geht und vor allem kommt es auf die leistung an die man zeigt, denn wenn man sich mit ihr erstmal bewiesen hat kann(muss) man sich auch einiges rausnehmen, wenn man erst nach sympathie geht, riskiert man reibereien unter den MA

und...wer mit dir lästert, der lästert auch "über" dich. außerdem hat man da auch noch irgendwo die verpflichtung der beziehung gegenüber, ich finde es sollte bei einer chancengleichheit bleiben. aber leider ist es wirklich so traurig, dass viele es nötig haben vitamin b anzuwenden denn letztendlich kommt es in der gesellschaft ja immer darauf an wie man sich verkauft, und bei vielen eben wie man gesehen werden will... (und letzteres kann halt oft nach hinten losgehen, wenn man zB morgens nicht in den spiegel guckt *g)

😆

I learnedI am learningI will learn

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/06/2008 12:02 am
tobli
(@tobli)
Maitre Mitglied

---> off Topic:

Deinen ersten Post fande ich besser, Alex ..... 😀

"Wenn man beginnt, seinem Paßfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren." ~ Ephraim Kishon ~

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/06/2008 2:43 am
Alex
 Alex
(@gastro-alex)
Chef Moderator

Ich auch 🙂
Aber erstens war der sowieso erklärungsbedürftig bzw. -heischend und zweitens hab ich hier eine Art Vorbild-Funktion.
Letzten Endes kann ich nur den Ausdruck von den Benutzern dieses Forums verlangen, den ich selbst vorlebe ... in diesem Sinne .... 😆

Kaja bringt aber recht ausführlich auf den Punkt, was ich mit meinem "ersten Post" ausdrücken wollte. Von daher ist es kein Verlust. Danke, Kaja! 🙂

Aber um eine Brücke zu Patrick zu schlagen: Kontakte können (sind!) in der Hotellerie immer nützlich.
Meiner Meinung nach aber umso nützlicher, wenn man sie durch Leistung/Anerkennung/Respekt begründet, als durch bloße Schleimerei (<- Es tut mir wirklich leid, Patrick, aber genauso kommt Dein Post rüber! - "Wichtige Leute als Freunde gewinnen", "keine Feinde machen", "auch mit unangenehmen Kollegen auf gut Freund sein", ...)
Zumindest ist das nicht meine Art. Mag meine Karriere ein paar Jahre länge dauern, aber mein Stolz ist mir das wert. 😉

"Watch, learn and don't eat my cookie!" - Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..." - Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/06/2008 5:16 am



Andy
 Andy
(@andy)
Ehrenmitglied Mitglied

Naja grundsätzlich behandle ich alle Kollegen egal ob Vorgesetzt oder unterstellt freundlich. Es ist eine Art Lebenseinstellung, wenn du den Leuten ein lächeln schenkst bekommste sehr oft auch eins zurück, was dein Arbeitsklima schonmal wesentlich angenehmer macht. Ich versuche immer alle nett und fair zu behandeln, dies soll aber nix mit schleimen zutun haben.
Es heißt auch nicht das ich Probleme ignoriere, oder ihnen aus dem Weg gehe.
Karierre sollte man allerdings auf Grund von performance machen und nicht auf Grund von zwischenmenschlichen Beziehungen, aber ich denke auch wenn man seinen GM nicht leiden kann und ihm trotzdem freundlich gegenüber tritt wird es einen Einfluß auf die Beurteilung haben...

God gave us two ears and one mouth, and most people haven't taken the hint.Disclaimer: Alle meine Posts enthalten meine eigene Meinung.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/06/2008 3:47 pm
Patrick333
(@patrick333)
Power-Mitglied Mitglied

Danke Andy, genau so war es von mir auch gemeint gewesen! Natuerlich sollte keiner nur aufgrund von Vitamin B die Karriereleiter erklimmen!

Mit Schleimen hatte mein post eigentlich nichts zu tan haben sollen, dann kam es total falsch rüber! Es war eher so gemeint, dass man jeden mit Respekt behandeln soll und nicht differenziert werden, zwischen einem Spüler oder einem Abteilungsleiter, alle haben Ihre Funktion im Hotel und der eine kann nicht ohne den anderen!

Das war meine message, die ich rüberbringen wollte!

MfG

Disclaimer: Alle meine posts enthalten meine eigene Meinung und representieren nicht zwingend die Standpunkte oder Meinungen von Hotel.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/06/2008 10:57 pm
Kai
 Kai
(@kai)
Foren-VIP Mitglied

Ich finde auch, dass Patricks Post nicht "Schleimen" als Unterton hatte.

Im Gegenteil, mir ist dieser Gedanke auch schon durch den Kopf gegangen. Man sollte sich wirklich so wenig Feinde wie möglich machen. Diesem Thema wurde ich nun in der Ausbildung auch schon mehrere Male konfrontiert.

http://www.roccofortecollection.comhttp://www.xing.com/img/buttons/5_de_btn.gifhttp://twitter.com/Kaiopaio

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/06/2008 2:17 am



phily1986
(@phily1986)
Power-Mitglied Mitglied

Leider stimmt es das ohne "Vitamin B", nur noch wenig geht, ich selbst habe eine neue Stelle aufgrund der Empfehlung unserer früheren Sales Managerin bekommen.
Und meine Nachfolgerin in meinem alten Betrieb habe ich empfohlen...
Natürlich ist das nicht alles, es ist auch immer eine Frage -WIE- man sich verkauft, zeigt man Interesse,Begeisterung,Fachwissen,passt man in den Betrieb,wirkt man auf seinen Gegenüber sympatisch,usw..

Vielleich tat genau das dein FO-Manager, er verkaufte sich einfach besser.

Gute Noten sind natürlich immer ein plus, aber kein Direktor dieser Welt wird dich nur aufgrund guter Noten einstellen, deswegen sammel so viel Berufserfahrung wie irgendwie möglich.
Und wenn du auf Seminaren,Tagungen,Kick-off´s, dich mit anderen gleichgesinnten triffst, sammel Visitenkarten! 😉
Ab und zu mal ne nette Mail verschicken und du bleibst dem/der jenigen immer im Gedächtnis, hat mir auch schon geholfen!

lg

Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, daß man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird. -Hemingway

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/06/2008 1:10 pm
Andy
 Andy
(@andy)
Ehrenmitglied Mitglied

Das mit den Visiten Karten kann ich bestätigen. Es ist zwar nur ein Stück Papier aber es kann Gold Wert sein. Am besten ein Visitenkarten Buch anlegen und auf jeder Visitenkarte ein Komentar, damit du weißt um wen es sich handelt und wann und wo (wobei) du die Person getroffen hast und den Kontakt natürlich pflegen.

God gave us two ears and one mouth, and most people haven't taken the hint.Disclaimer: Alle meine Posts enthalten meine eigene Meinung.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/06/2008 6:47 pm



Share: