Nighties und Privatleben

Alles für, über und von Mitarbeitern des Nachtdienstes (an der Rezeption)

Moderator: ShocK

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 38
Kontaktdaten:

Nighties und Privatleben

Beitragvon BenTheMan » Mi Jan 18, 2006 12:09

Hallo ihr Mit-Nighties,

wie siehts bei euch denn mit einem Privatleben aus? Bei mir gibts das kaum noch, da ja der ganze Tag verschlafen wird, und man am Abend ja auch nicht soo viel machen kann, da die Arbeit ja schon wieder ruft.

Ich bin mittlerweile seit 15 Monaten in Baden-Baden und die einzigen Leute dich ich kennengelernt habe, sind aus meinem Hotel oder arbeiten in einem anderen Hotel in Baden-Baden. Und selbst mit denen schaffe ich es kaum was zu unternehmen, also bei weitem nicht genug um eine Freundschaft aufzubauen.

Das einzige Privatleben das ich habe, spielt sich in meinem alten Freundeskreis in Duisburg, meiner Heimatstadt, ab. Hier bin ich alle 4 bis 6 Wochen für ein paar Tage.

Nur gut, das ich den Nachtdienst trotzdem liebe und er mir Spaß macht, sonst wäre ich wohl schon lange wieder im Tagdienst.

Nachtdienst also ein Killer fürs Privatleben? Wie sind Eure Erfahrungen?
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com


NightySB
Night Manager
Night Manager
Beiträge: 485
Registriert: So Okt 09, 2005 0:48
Tätigkeit: Night Manager
Wohnort: Saarbrücken
Alter: 36

Beitragvon NightySB » Do Jan 19, 2006 3:02

Privatleben - Was ist das bitte :?:

Seit ich im Nachtdienst bin (immerhin schon 1 1/2 Jahre), kenn ich das fast gar nicht mehr... Wie Ben schon schreibt, man verschläft den ganzen Tag und Wochenende hat man ja auch nur relativ selten frei.. Ich hab jetzt noch das Glück, dass ich meinen Freundeskreis hier in der Stadt habe, da sieht man sich halt doch ab und zu noch, wenn dann auch nicht lange, aber immerhin... Aber neue Leute kennen lernen, ist fast gar nicht mehr drin.. :cry:
Wenn man dann mal Wochenende frei hat, trifft man sich irgendwo mit seinen altbekannten Freunden und geht mit denen weg.. Dann hat man sich natürlich auch so viel zu erzählen, dass man die ganze Zeit nur am quatschen ist und um sich rum, nicht mehr so viel mitbekommt..
Aber was nimmt man nicht alles in Kauf, wenn man seine Arbeit mag..? Und solange man sich dort wohl fühlt, geht's ja noch, immerhin verbringen wir dort (leider) die meiste Zeit und haben den meisten Kontakt zur "Aussenwelt"..
Carpe noctem - Nutze die Nacht

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3503
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Beitragvon Alex » Fr Jan 20, 2006 21:35

Also damit hatte ich anscheinend weniger Probleme als ihr.
Daß die Freunde nur noch aus der Gastronomie kommen, ist bei mir schon so, seit ich darin arbeite ;). Also nichts Neues im Nachtdienst ;)
Aber auch mit anderen Freunden konnte man sich noch verabreden, wenn man wollte. Klar, Disko war da nicht unbedingt drin, aber ein schönes Abendessen ging immer. Während die anderen nach Hause und ins Bett sind, bin ich halt arbeiten gegangen. Nur dem Wein oder das Bier musste man sich natürlich verkneifen. Aber dafür hat man ja die freien Tage.
Außerdem ist man vom Schlafen her ziemlich flexibel. Egal ob man jetzt zum Frühstück oder zum Abendessen verabredet war, selbst ein Nachmittagscafe war mit etwas Schlafmanagement machbar. Schließlich hat man den ganzen Tag zum Schlafen. Hell ist es sowieso immer. Etwas komischer wär es jetzt im Tagdienst, wenn ich schon um 17 Uhr schlafen gehen würde, nur um am nächsten Tag frühstücken gehen zu können ... :shock:
Also nutzt die Freiheit des Ganztagsschlafens 8)
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

mangobaum
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Mo Feb 06, 2006 20:32
Tätigkeit: Restaurantfachmann
Wohnort: Graz (Österreich)
Alter: 32

Beitragvon mangobaum » Mi Feb 08, 2006 18:01

also bin zwar kein "nighty" so wie ihr, arbeite aber seit meinem ausbildungsende in einer cocktailbar...ergo -> nachtarbeit

am anfang war es schwer sich daran zu gewöhnen von 17- open end zu arbeiten...mittlerweile gehts aber. ich für meinen teil arbeite meistens bis ca. 4 oder 5, fahr heim und steh gegen 11 auf. bis zum arbeitsbeginn um 17 uhr kann man eigentlich recht viel erledigen...

und mit ein bisschen organisation funktionierts auch mit meiner freundin recht gut (meistens zumindest ;) )


Eike
Azubi
Azubi
Beiträge: 14
Registriert: Mi Mai 24, 2006 2:35
Tätigkeit: Nighty
Wohnort: Euskirchen
Alter: 34
Kontaktdaten:

Teildienst Teilschlaf

Beitragvon Eike » Fr Mai 26, 2006 1:46

Ich teil meine Schlafperioden meist auf! Nach der arbeit ein bischen dann Tagsüber was unternehmen und abends vor der arbeit noch mal pennen!
Was neue freundschafften finden betrifft ist es schon schwierig da ich in Euskirchen keinen kenne, zum glück bekomm ich relativ oft am Wochenende frei und kann dann nach hause zu alten Freunden und Familie fahren!
Beziehungsmäßig hab ich seid dem ich Nighty bin noch keine ernsthafte gehabt aber ich glaube auch dies ist zu vereinbaren!

Benutzeravatar
Chichi
Azubi
Azubi
Beiträge: 12
Registriert: Mi Mai 31, 2006 3:42
Tätigkeit: HoFa
Wohnort: nähe ffm
Alter: 34

Beitragvon Chichi » Mi Mai 31, 2006 4:00

auch ich bin eigentlich kein "nighty" nur aushilfsweise...aber ich weiß von unserem regulärem nighty das der letzten sommer geheiratet hat...also scheint das beziehungstechnische ja zu klappen...zumindest bei ihm...

aber was ich mir echt schwer vorstelle ist wenn man das lange zeit macht ist doch ryhtmus total im eimer oder?? also ich mein wenn ihr z.b. in den urlaub fahrt wie ist das dann?? seid ihr dann dort auch immer nachts wach und verschlaft den ganzen tag oder gewöhnt man sich dann wieder an das "tagleben"??

ich könnte das glaub ich nicht so auf dauer machen...ich bin nach 3 nächten immer schon total am ende...vorallem schalf ich tagsüber total schlecht und wache bei jeder kleinigkeit auf...

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 38
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Mi Mai 31, 2006 19:06

Ich schlafe tagsüber sehr gut, und an meinen freien Tagen schaffe ich es meistens wieder in den Tagesrhythmus zu kommen, im Urlaub sowieso.
Also, ich habe da keine Probleme.
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

ivory
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: So Jun 04, 2006 20:58
Wohnort: Ratingen

Beitragvon ivory » Mo Jun 05, 2006 0:42

Ola Kollegen, bin seit einem Monat Nighty und hab mehr Zeit als vorher im fRühdienst. Gehe direkt nach der Arbeit schlafen und stehe dann um 15:00 Uhr auf, fange um 22:00 Uhr wieder an. Ein Forum speziell für uns fänd ich gut. Dann viel Spaß Euch allen.

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 38
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Mo Jun 05, 2006 4:17

Das Forum gibts ja. Genau hier!
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

NightySB
Night Manager
Night Manager
Beiträge: 485
Registriert: So Okt 09, 2005 0:48
Tätigkeit: Night Manager
Wohnort: Saarbrücken
Alter: 36

Beitragvon NightySB » Di Jun 06, 2006 3:28

Ich hab im Urlaub auch keine Probleme mich wieder auf ein normales Leben umzustellen.. Auch wenn ich mal mehrere Tage am Stück frei habe, stellt sich mein Körper direkt wieder um..

Wenn ich allerdings "nur" meine zwei normalen Tage frei hab in der Woche, dann bleib ich meistens gleich im Nachtrhytmus, da sich die Umstellung meiner Ansicht nach dann gar nicht erst lohnt..

Ich hab allerdings festgestellt, dass ich im Gegensatz zu früher, vor meiner Nachtdienstzeit, sehr viel mehr schlafe und den Schlaf auch brauche.. Früher hab ich meistens nur so vier bis fünf Stunden pro Nacht geschlafen, aber heute verpenne ich teilweise ganze Tage..
Liegt vielleicht einfach daran, dass man nachts besser und erholsamer schläft, als tagsüber..
Carpe noctem - Nutze die Nacht

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 38
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Di Jun 06, 2006 3:39

Ich hab allerdings festgestellt, dass ich im Gegensatz zu früher, vor meiner Nachtdienstzeit, sehr viel mehr schlafe und den Schlaf auch brauche.. Früher hab ich meistens nur so vier bis fünf Stunden pro Nacht geschlafen, aber heute verpenne ich teilweise ganze Tage..
Liegt vielleicht einfach daran, dass man nachts besser und erholsamer schläft, als tagsüber..
Kommt mir nur allzu bekannt vor. Schlafe manchmal 10 Stunden und bin immer noch müde. Allgemein schlafe ich ich tagsüber mehr als vorher Nachts.
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

NightySB
Night Manager
Night Manager
Beiträge: 485
Registriert: So Okt 09, 2005 0:48
Tätigkeit: Night Manager
Wohnort: Saarbrücken
Alter: 36

Beitragvon NightySB » Di Jun 06, 2006 3:48

Es beruhigt mich ungemein, dass es mir nicht alleine so geht..

Dachte schon, dass ich irgendwie an ner Schlafkrankheit leide (10 Stunden sind bei mir durchaus normal).. Zum Glück hab ich keine Probleme damit tagsüber zu schlafen, aber oft ärgert es mich dann, wenn ich erst abends wach werde und der Tag schon fast wieder vorbei ist bzw ich bald schon wieder zur Nachtschicht muss.. Wenigstens hält sich das Wetter diesen Sommer extrem zurück, so dass ich mich abends nicht so viel ärgere, weil ich mal wieder nix von der Sonne gesehen habe.. Gut für mich, schlecht für "normale" Leute, die nachts schlafen und dieses Problem sowieso nicht haben..
Carpe noctem - Nutze die Nacht

Eike
Azubi
Azubi
Beiträge: 14
Registriert: Mi Mai 24, 2006 2:35
Tätigkeit: Nighty
Wohnort: Euskirchen
Alter: 34
Kontaktdaten:

Beitragvon Eike » Di Jun 06, 2006 5:30

10std. Schlaf sind auch für mich kein problem! Zum Urlaub... naja hab grad welchen und die ersten beiden nächte frei konnt ichnet pennen! Ist jetzt übrigens das erste ende der zweiten nacht -.- habt ihr fdas auch manchmal????
Hatte bisher überhaupt keine probleme mit umstellung

NightySB
Night Manager
Night Manager
Beiträge: 485
Registriert: So Okt 09, 2005 0:48
Tätigkeit: Night Manager
Wohnort: Saarbrücken
Alter: 36

Beitragvon NightySB » Mi Jun 07, 2006 1:06

Ich kenn das auch.. Manchmal braucht der Körper einfach ein paar Tage bis er sich wieder an einen normalen Rhytmus gewöhnt hat..
Carpe noctem - Nutze die Nacht

Benutzeravatar
ShocK
Moderator
Moderator
Beiträge: 970
Registriert: Sa Mai 13, 2006 11:38
Tätigkeit: Hotelfachmann
Wohnort: Hamburg
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon ShocK » Mi Jun 07, 2006 10:12

Hi

Bedenkt bei dem Schlafen auch die Schlaf und Traumzeiten eures Körpers, je nachdem, wie lange ihr schlaft! (Unabhängig davon, zu welcher Zeit ihr das macht!)

Nach dieser Regel ist es sogar so, dass zu viel Schlafen euch nicht fitter macht, im Gegenteil, sogar müder! Darum würde ich das mit den 10Std schlafen mal reduzieren, da wir jungen Menschen nicht mehr als 8 Std. Schlaf brauchen.

Habe dazu mal vor einiger Zeit eine Grafik gefunden, die das veranschaulicht und zeigt, warum z.B. 2 Std. Schlaf erholsamer ist als 3 Std. Schlaf oder wir uns nach einem 1-stündigem Mittagsschlaf geräderter fühlen als nach den berühmten 20 Minuten!


Bild

Zusammengefasst: Am besten je nach Möglichkeit endweder ~5,5-6 Std. schlafen oder 7,5 Std.! 8)

Natürlich hat jeder einen leicht veränderten Biorythmus, aber es stimmt so in etwa und es ist etwas wahres dran. Habs ausprobiert und es hat wirklich geholfen. Stelle mir meinen Wecker nun nach solchen Zeiten, anstatt immer das meiste rauszuholen und dann mit dem berühmten "falschen Bein aufzustehen." *g*

Gruß



Zurück zu „Nighty-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste