Preiskalkulation bei Walk-Ins

Alles für, über und von Mitarbeitern des Nachtdienstes (an der Rezeption)

Moderator: ShocK

THOMAPA
Azubi
Azubi
Beiträge: 18
Registriert: Mo Jun 15, 2009 3:22

Preiskalkulation bei Walk-Ins

Beitragvon THOMAPA » Do Jan 17, 2013 4:47

Hallo wieder,

ich wollte mal fragen, wie macht ihr es, wenn ein Walk-In zu später Stunde (nach 24 Uhr) kommt. Jeden Tag sind die Preise (Yield Manangement) anders. Ich habe ein Schema nach dem ich bei Komfort, Dreibett usw... zum Basispreis aufschlage. Kommt ihr den Leuten entgegen und reduziert ihr die Preise. Gibt es in der Hotelbranche bzw. Wissenschaft ein Richtwert bis wieviel mal runtergehen kann. Ich habe auf jeden Fall die Erlaubnis das zu machen. Meine Vorgesetzte sagt mir, ich soll bis zu dem Preis runtergehen. Aber manchmall lege ich den Preis ohne ihre Erlaubnis, ohne dass es Folge später gibt.

Gruss

Thomas


Doc_Debil
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 108
Registriert: Mi Nov 03, 2010 21:39
Tätigkeit: Front Office clerk
Wohnort: Berlin

Re: Preiskalkulation bei Walk-Ins

Beitragvon Doc_Debil » Di Mai 21, 2013 0:11

Hmm, also wenn es bei euch nen Yield Management gibt, dann hast du doch deine Preise :)

Wir kriegen auch täglich bzw. mehrmals täglich Preise geändert.
Wenn deine Chefin dir nen Preis genannt hat, bis zu dem du runtergehen kannst, dann ist dir keiner böse, wenn du das Zimmer teurer verkaufst.

Ich mach das auch immer von den Umständen abhängig. Jemandem dem die Wohnung abgebrannt ist, zieh ich keine 300 EUR aus der Tasche. Einer der ne Frau aufgerissen hat und jetzt einen auf dicke Hose machen will, der muss halt auch zahlen. :)

Will ich Nachts voll werden (100% Auslastung), dann kann man auch schon mal etwas runtergehen.
Hätte man noch welche auf Anreise und geht das Risiko ein auszuquartieren, dann ist der Walk In entsprechend teuer usw.


Zurück zu „Nighty-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste