Degustationsmenü, was bezeichnet der Begriff?

Fachfragen und Fachwissen zu Speisen, Lebensmitteln und Rohstoffen

Moderatoren: Lothywien, ShocK

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 39
Kontaktdaten:

Degustationsmenü, was bezeichnet der Begriff?

Beitragvon BenTheMan » Mi Sep 07, 2005 2:01

Hallo Ihr Lieben,

mein Azubi hat mich gerade gefragt, was genau der Begriff Degustationsmenü bezeichnet, bzw. wo der Unterschied zu einem "normalen" Menü liegt.

Leider bin ich im FO Bereich doch bewanderter als im F&B, daher hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Gruß
Benjamin, der nach dieser Nacht drei freie Tage in der Heimat geniessen wird.
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com


DONO-linchen
Praktikant
Beiträge: 7
Registriert: Fr Jun 17, 2005 20:23
Tätigkeit: Azubine
Wohnort: Nürnberg
Alter: 36

Beitragvon DONO-linchen » Mi Sep 07, 2005 18:22

meines wissens nach ist ein degustationsmenü ein menü zu dem es die passenden korrespondierenden weine gibt. also eine art weinprobe mit angepasstem menü dazu. ich meine, dass es meistens 5 gänge hat.

Benutzeravatar
Rieussec
Moderator
Moderator
Beiträge: 353
Registriert: Mo Jun 20, 2005 1:03
Tätigkeit: Chef de rang
Wohnort: Celle
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon Rieussec » Fr Sep 09, 2005 10:42

In einem Degustationsmenü müssen keine korrespondierende Weine mit inbegriffen sen!

Degustation nennt man die Prüfung und Beurteilung von Lebensmitteln bezüglich ihres Geruches und Geschmackes durch Verkosten. In Verbindung mit Wein versteht man darunter eine sensorische Prüfung eines Weines mit einer anschließenden Beschreibung nach vorgegebenen Kriterien.

Benutzeravatar
sakura
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 908
Registriert: Sa Mär 08, 2003 14:21
Tätigkeit: HoFa / Tourismusbetriebswirtin / Resa-Tante
Wohnort: Düsseldorf
Alter: 37

Beitragvon sakura » Fr Sep 09, 2005 13:24

Hey, hey! Wow, wo hast Du denn diese Erklärung ausgegraben? :-) *staun*
Moe: "Damit kannst du einen Ochsen in 40 Sekunden blitzfrittieren."
Homer: "In 40 Sekunden?! Ich will ihn JETZT!"


Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Fr Sep 09, 2005 13:52

Wirklich eine gelungene Erklärung. Nur was heisst das für ein Degustationsmenü?
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

Benutzeravatar
Buffy
HF-Täubchen
HF-Täubchen
Beiträge: 1985
Registriert: Di Dez 02, 2003 19:08
Alter: 38

Beitragvon Buffy » Fr Sep 09, 2005 14:40

Wahrscheinlich ein Menü bei dem man jede Speise genauestens durchgeht und den Geschmack und Geruch analysiert... :?
Ich muss leider nach Hause - da wartet noch ein Bett voller Arbeit... :D

Benutzeravatar
fiestahero
Commis de rang
Commis de rang
Beiträge: 51
Registriert: Mo Mär 18, 2002 22:58
Tätigkeit: Hotelfachmann
Wohnort: Zürich/Schweiz
Alter: 37
Kontaktdaten:

Beitragvon fiestahero » Fr Nov 25, 2005 18:58

Ein Degustationsmenü mus snich timemr aufienander abgestimmt sein. Es kann zum Beispiel einem Thema zugeordnet sein wie z.B. Wil, Gans oder Fisch, aber es gibt auch Restaurants, die diverse Auszüge ihrer Speisenkarte als Degustationsmenü bezeichnen, im sinne von " Von Allem etwas". Dient vor allem dazu den Stil der Küche kennenzulernen. Meistens sticht noch ein preislicher Vorteil herraus-

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Fr Nov 25, 2005 20:11

Na, das ist doch mal ne Erklärung.

Vielen Dank!

Obwohl du beim ersten Satz wohl auf die Tastatur gefallen bist. ;-)
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

Benutzeravatar
fiestahero
Commis de rang
Commis de rang
Beiträge: 51
Registriert: Mo Mär 18, 2002 22:58
Tätigkeit: Hotelfachmann
Wohnort: Zürich/Schweiz
Alter: 37
Kontaktdaten:

Beitragvon fiestahero » Do Dez 08, 2005 4:03

Sorry, das ist ein Makel von mir. Ich schreibe mit 10 Fingern, oder wie mans merkt... es bleibt beim Versuchen *schwitz*

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3503
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Beitragvon Alex » Do Dez 08, 2005 4:33

Tipp: Rechte Hand, kleiner Finger ganz nach oben - Backspace: zum Ausbessern, wenn man vor dem Absenden noch Tippfehler beim Drüberlesen entdeckt ;)
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

Benutzeravatar
Lothywien
Moderator
Moderator
Beiträge: 569
Registriert: Mo Apr 18, 2005 17:16
Tätigkeit: Koch/Restauranfachmann
Wohnort: Fuerteventura
Alter: 36
Kontaktdaten:

Degustationsmenü, was bezeichnet der Begriff?

Beitragvon Lothywien » Mi Jan 11, 2006 0:44

Heya,

zu meiner Erfahrung mit solchen Menüs,

Ich kenne sie nur als Menü zum kennenlernen von Weinen. Es geht hauptsächlich um den Wein, dann um das Korrespondieren mit dem Essen. Das Hauptelement liegt darin, seinen Geschmack zu trainieren.

Heutzutage ist es schon sehr abstrakt mit dem Geschmack. Man kann ein Himbeereis als Waldfrucht etc. verkaufen. Dem gast würde es kaum Auffallen, da die wenigsten noch wirklich wissen wie die Früchte wirklich schmecken.

Ein DegustationsMenü in der Speisekarte ist eine Abstrakte Sache. Man Sollte in Karten keine Fremdwörter benutzen, und Degustation ist für manche Gäste verwirrend. Es ist auch kein soo tolles Werbemittel. Saisionelle Menüs, oder ThemenMenüs sind da weit interessanter, da man mehr auf die Gäste Wünsche eingeht.

Ein solches Menü auf einer Karte würde ich persönlich verurteilen. Es ist in meinen Augen ein toller anfangsgedanke, aber bei der Überschrift hört dann schon das besondere auf. Danach kommt meist dann Crossover, ein blindes zusammenstellen.

Wo bekommt man noch ein Wiener Schnitzel aus Kalbfleisch, heutzutage wird schon viel zu viel gepfuscht, und die klassische Küche verdrängt. Da sollte man sich wengistens hier und da noch mühe geben.

Okay das war jetzt viel mehr eine Meinung als eine erläuterung, dennoch bin ich gespannt auf eure Reaktion auf meine Meinung

Euer
Lothy

wiebse
Commis de rang
Commis de rang
Beiträge: 58
Registriert: Sa Okt 29, 2005 19:05
Tätigkeit: Bankettleiter und noch mehr...
Wohnort: Sonthofen im Allgäu
Alter: 36

Beitragvon wiebse » Mi Jan 11, 2006 10:49

Ich finde das eine sehr Bodenständige Meinung!!
was wahrscheinlich eher selten ist aber meiner meinung nach sehr positiv zu bewerten...
Rechtschreibfehler und alle anderen Fehler dürfen behalten, ausgedruckt oder angestrichen werden- Hauptsache ich bekomme sie nicht zurück!!



Zurück zu „Speisenkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste