Studieren neben Ausbildung?

für alle Fragen zur und während der Ausbildung

Moderatoren: Rieussec, Haze, Mone88

krümel1
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi Jan 18, 2012 14:38
Tätigkeit: Azubi Hotelfachfrau

Studieren neben Ausbildung?

Beitragvon krümel1 » So Mär 25, 2012 19:04

Hallo,

also ich habe mir überlegt neben der Ausbidung zur Hofa noch ein Fernstudium zu beginnen, bin mir aber nicht sicher ob das dann doch nicht zu viel wird. Deswegen wollte ich mal fragen ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat und mir ein bisschen was dazu sagen kann. Die Sache ist einfach die, dass ich mich einfach ein bisschen weiterbilden möchte, da die Berufsschule einen jetzt auch nicht wirklich fordert. Danke schon mal für die Hilfe!

Liebe Grüße,

Krümel1


Benutzeravatar
Quin_Tulop
Moderator
Moderator
Beiträge: 239
Registriert: Mo Aug 03, 2009 19:12
Tätigkeit: Direktionsass., AFOM, Hotelfachmann und Bürokaufmann
Wohnort: FFM
Alter: 31
Kontaktdaten:

Re: Studieren neben Ausbildung?

Beitragvon Quin_Tulop » Di Mär 27, 2012 8:16

Hallo krümel1,

weiterbilden ist ja schön und gut, aber neben der Ausbildung noch studieren ist, glaube ich zumindest, ein wenig viel. Ich würde mich an deiner Stelle auf die Ausbildung konzentrieren, auch wenn die Berufschule nicht fordert, ging mir genauso. Aber du kannst ja mehr machen als ihr in der Berufschuke durchnehmt. Nimm dir als 1. das Hotel und Gast vor und arbeite das komplett durch.
Wenn du das alles drauf hast, nicht nur mal gelesen hast, dann geh an Restaurant und Gast und machs genauso und dann nimm dir den jungen Koch vor.

Und dann sollten auch die letzten Monate gut rumgehen :-)
Ansonsten lern Sprachen nebenbei, es ist nie verkehrt Sprachen zu können, ich kann dir da "Rosetta Stone" empfehlen. Ist nicht ganz billig, aber ist ein absolut geiles Programm!!!
Das Studium würde ich erst nach der Ausbildung anfangen, aus 2 Gründen.

1. Ausbildung ist Ausbildung und die Zeit solltest du auch als solche nutzen, denn da lernst du das praktische des Berufs, die Theorie holst du dir nachher gezielt im Studium.
2. Wenn du deine Ausbildung sehr gut abschließt winkt dir vielleicht ein Stipendium von Bund. SBB-Stipendium. Da bewirbst du dich nach deinem Abschluss über die IHK und wenn du es bekommst, hast du 5.200€ für Weiterbildungsmaßnahmen quasi "frei". Ist natürlich an die eine und andere Bedingung geknüpft, aber das Studium kannst du locker finanzieren lassen darüber und musst es natürlich auch nicht zurückzahlen, ist eben ein Stipendium.

Also anstrengen und auf die Ausbildung konzentrieren, Stipendium absahnen und dann voll konzentriert aufs Studium stürzen ;-)

Viel Erfolg!
!!!Ich erstelle meine Beiträge nach bestem Wissen und Gewissen!!!

~ Wenn der Wind der Veränderung weht, treibt er die Mühle des Lebens an ~

~ Sei nicht wie der Bär und fange den Lachs, sei wie der Hase und jage den Dachs ~

Amadea
Azubi
Azubi
Beiträge: 13
Registriert: Fr Mai 04, 2012 22:06

Re: Studieren neben Ausbildung?

Beitragvon Amadea » Fr Mai 04, 2012 22:25

Hey,

also da muss ich ein wenig widersprechen. Studium neben der Ausbildung geht, nur sollte man den Fokus ganz klar auf der Ausbildung lassen. So ist mein Teilzeitstudium (Bachelor) auf 4,5 Jahre angelegt, wobei ich das mit der Endzeit recht locker sehe. 5 oder 6 Jahre sind auch okay.

Ich studiere derzeit nebenbei an der Fernuni in Hagen Wirtschaftswissenschaften und mache ansonsten eine Ausbildung zur Hofa. Allerdings bedeutet das ganze schon einen erhöhten Lernaufwand, ein Teilzeitstudium wird mit 20 h reiner Lernzeit pro Woche veranschlagt. Das heißt: statt abends einen Film zu gucken: lernen. Bisher bin ich erst im zweiten Semester und habe im ersten Semester auch nur ein statt der üblichen zwei Module im Teilzeitstudium belegt gehabt, da ich mich erst nach dem offiziellen Termin immatrikuliert habe. Lernstoff war trotzdem einiges.

Ganz wichtig ist das konstante Lernen, denn ansonsten kommt der ganze Batzen vor der Klausur und dann ist neben den gerne mal etwas längeren Schichten auf der Arbeit auch noch nonstop büffeln für den Rest des Tages angesagt. Man sollte allerdings gut alleine, nur mit Hilfe von Büchern lernen können, denn obwohl es von der Fernuni Regionalzentren gibt und diese auch Kurse anbieten, sind diese netterweise für all die studierenden Beruftätigen auf die Wochenenden gelegt...

Vielleicht noch etwas zur Fernuni Hagen:
- einzige staatliche Fernuniversität in Deutschland, d.h. jederzeit Wechsel an eine "normale" Uni möglich - Studiengebühren halten sich im Rahmen, je nachdem wieviele Module man belegt und Unterlagen bezieht (1. Semester hatte ich 120 € -> ein Modul, 2. Semester 370 € -> drei Module)
- du musst nur einmal im Semester zur Klausur erscheinen, ansonsten gibts keine Pflichttermine

Für mich persönliche die einzige finanzierbare Studiuenmöglichkeit, denn die die nichtstaatliche Unis rufen ja Preise von um die 500 € pro Monat auf...

Mir gefällt das Studium, ich mache was für den Kopf und habe, sollte ich mich doch mal von der Gastro abwenden, noch ein Studium in der Tasche.



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Hotelfachausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste