Eine kleine Geschichte .....

Alles, was woanders nicht reingehört

Moderatoren: Quin_Tulop, Katzenoma

kyla
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Sa Jan 12, 2013 14:17
Tätigkeit: Empfangsmitarbeiterin
Alter: 36

Eine kleine Geschichte .....

Beitragvon kyla » So Jan 13, 2013 18:04

Kurz zu meiner Person, zum besseren Verständnis der folgenden Geschichte ....

Mein Name ist Maren, ich bin 28 Jahre alt und gelernte HoFa. Vor meiner Ausbildung habe ich zusätzlich zu meinem Realschulabschluss noch die Höhere Handelsschule (BWL & Rechnungswesen) besucht. Seit nun mehr 3 Jahren, arbeite ich in einem kleinen, familiengeführten Hotel in Düsseldorf, in welchem ich als Empfangsmitarbeiterin / Sekretärin der Chefin / Verantwortliche in Fragen rund um den Bereich Rechnungen / Küchenaushilfe etc (ich könnte ewig so weiter machen mit den Berufsbezeichnungen) eingestellt bin ....

Für alle diejenigen unter Euch, die eigentlich auch der Meinung sind, dass ein Chef grundsätzlich die Arbeitsabläufe in seinem Hotel kennen muss, erzähle ich nun die folgende Geschichte ....

Es begab sich eines schönen Tages, als die Nacht noch nicht vorüber war, die Vögel von den Dächern zwitscherten und ich noch keinen Kaffee vor dem ersten Schock mit mindestens 1.000.000 Fragezeichen vor dem hatte.

Der Tag fing wirklich super an ... Mit einem starken Kaffee, einem Nighty der vergessen hatte die No Shows vor dem TA auf 0 zu setzen und diese einzuchecken, womit diese storniert waren und einer sauge** gelaunten Frühstückdame, welche Ihre Freude bezüglich des wieder mal falsch aufgebauten Buffets (Job vom Nighty bei uns) kaum zurückhalten konnte.
Nach ewigem raussuchen der fehlerhaft stornierten Reservierungen, erneutem einbuchen, der Überlegung wie ich das meinem Chef in verständlichem Deutsch erkläre, ohne Gefahr zu laufen, dass er einen Anfall bekommt oder ich Ihm das gefühlte 20 mal erklären muss, fasste ich einen Entschluss...

1. Der Tag konnte nur besser werden und
2. Ich brauch ne Zigarette und nochn Kaffee! SOFORT!

Nachdem Punkt zwei abgearbeitet war und sich meine Aufregung über den Nighty gelegt hatte, ging es eigentlich locker weiter. Die Gäste waren gut gelaunt und meine Kollegin war inzwischen auch wieder zu Scherzen aufgelegt.

Und dann kam ES!!! Das Grauen in Form von Chef und Chefin ...

Wie bereits erwartet, kam sofort die Frage "Maräään ... Was ist mit Belegung von gestern Abend? Warum ist so runtergekommen?" Aufgrund der Ausdrucksweise und meiner daraus folgenden Bemühung einen Lachanfall zu unterdrücken, dauerte meine Antwort anscheinend zu lange und so folgte ein "Weißt Du, ja? Erklärst Du!" Ich grinste freundlich und fing an, meinem Chef (einem Perser) auf Kindergartenniveau folgendes zu erklären. Es ergab sich folgende Konversation:

Ich: "Aaaalso, der Nachtdienst hatte noch Anreisen und ...."
Chef: "Ah, ah , ah ... Das will ich nicht wissen. Warum ist weniger Belegung? Guckst Du Maräään, hab ich eine Liste von gestern Abend war ich noch kurz hier und sind 1...2...3...4...5 mehr. Wie kann sein?"

Yeah .... *mit Pompoms wedel* er kann rechnen ...

Ich: "Wenn Sie mich ausreden lassen würden, könnte ich Ihnen das auch erklären."
Chef: "Ja, erklärst Du!"
Ich: "Der Nachtdienst hatte noch 5 Anreisen. Die sind im Spätdienst nicht angereist. Dann hat der Nachtdienst den Tagesabschluß gemacht und die Reservierungen nicht eingecheckt, sondern aus Versehen storniert. Deswegen sind da nun 5 Zimmer weniger. Ich habe die Zimmer aber wieder eingebucht, als Tageszimmer heute."
Chef: "Ah, ah, ah ... Dürfen wir nicht so machen. Müssen wir von gestern...."
Ich: "Das geht aber nicht."
Chef: "Warum nicht?"
Ich: "Weil heute nicht gestern ist?!"
Chef: "Versteh ich nicht.... Maräään, redest du deutsch mit mir...!"
Ich: "Mach ich, nur müssen Sie mir auch richtig zuhören. Gestern war der 20.09., richtig?"
Chef: "Richtig."
Ich: "Und heute ist der?"
Chef: "21.09. warum fragst Du?" längere Denkpause "Ah, jetzt versteh ich. Alles klar, regelst Du!"

YES! Diesmal hats nur 10 Minuten gedauert, bis ich meine Ruhe hatte. Alles in mir schreit KAFFEEEE!

Und dann höre ich ein "Maräääääään" seitens meiner Chefin. Diese schrille Micky Mouse Stimme ist wirklich hui .... Den Wunsch nach Kaffee verdrängend, trotte ich grummelnd ins Büro. Ja, ich hab schon gemerkt, dass Sie heute gänzlich auf Krawall gebürstet ist. Im Büro ergab sich die folgende Unterhaltung, welche in mir den Wunsch weckte meinen Kopf solange gegen den Wand zu donnern, bis einer von beiden nachgibt.

Ich: "Ja? Was gibt's?"
Chefin: "Guckst Du Belegung, Maräään. Ist viel zu niedrig. Müsst Ihr Alarm machen! Hab ich aber schon gemacht Marketing."

Dieses Wort löste bei mir Unglauben aus, da mir diese Aussage mehr als bekannt ist.

Chefin: "Machen wir Preis auf 44 Euro Einzelzimmer und 59 Euro Doppelzimmer."

Ich erspare mir jeglichen Kommentar über die Deckung von fixen und variablen Kosten, sowie darüber dass es reichlich unangenehm ist beim Check-Out dem einen Gast nen Zimmerpreis von 44 Euro abzukassieren und dem nächsten das gleiche Zimmer für 59 Euro und dass obwohl er nur einen Tag vorher gebucht hat, sowie der Erläuterung der daraus resultierenden "Diskussion" mit dem Gast warum der das zahlt und er das .... Ich trotte zurück an die Rezeption und ändere wie gewünscht die Preise. Is mir eins, ich hab morgen schließlich frei!!

Es folgten einige Check-Outs bis es zu meinem persönlichen Tageshighlight kam ....

Herr XY von Zimmer 25 (ja ich kenn unsere Stammgäste) kommt zu mir an die Rezeption. Schon von weitem merke ich, dass sogar ich eindeutig bessere Laune hab als er ....

Herr XY: "Guten Morgen Frau xxx. Ich reise zwar heute ab, aber es ist mir trotzdem recht unangenehm. Leider musste ich letzte Nacht mit der Matratze auf dem Boden schlafen, da der Lattenrost durchgebrochen ist."

Mein "Das tut mir wirklich leid Herr XY" wird durch das nicht verwechselbare Geräusch eines zur Seite geschobenen Stuhles und dem klackern von Absätzen überschatten. FUCK!!! Sie hats gehört. Sie steht neben mir, mit den Händen in den Hosentaschen.... (hach, wie gern ich Ihre die abhacken möchte...)

Sie: "Das ist ja auch keine Wunder dass Sie durchgebrochen sind mit die Lattenrost, sie sind ja auch viel zu dick für die Bett...."

Sie macht auf dem Absatz kehrt, geht zurück ins Büro, zieht Ihren Mantel an, nimmt Ihre Tasche und stolziert mit einem "Tschüüüüss und eine schönen Tag noch" winkend an mir vorbei...

ZACK!!!! DAS HATTE GESESSEN

Ich knallrot ... sprachlos und das bin ich sonst nie ...
Herr XY sprachlos ... Nach einigen Sekunden sagt er nur noch "So dick bin ich nun auch nicht."

Ich weiß auch nicht mehr als mich zu entschuldigen .... Gebe Ihm einen Rabatt auf den Zimmerpreis für die letzte Nacht (und dabei isses mit sche**egal ob Sie deswegen nen Rappel kriegt) und eine Flasche Rotwein, als kleine Entschädigung ....

Und was hab ich aus der ganzen Sache gelernt???

1. Wenn die Belegung schei** ist, setz ich mir ein Blaulicht auf und imitiere ein Martinshorn und
2. Gäste die zu dick sind, bekommen ab sofort grundsätzlich Ihre Matratze aufn Fußboden, damit ich NIE wieder in diese Situation komme ....


Benutzeravatar
Sweeteet
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 147
Registriert: So Aug 30, 2009 19:15
Tätigkeit: Hotelfachfrau
Wohnort: Willingen (Upland)
Alter: 29

Re: Eine kleine Geschichte .....

Beitragvon Sweeteet » Fr Feb 08, 2013 3:29

Hallöchen Marrääääään...... :lol:

Also erst mal ist es ja sehr zum Schmunzeln, deine kleine Geschichte, aber leider weiß ich auch, dass das eben häufig genau so vorkommt in nem Hotel.
Also vor kurzem hab ich die Adlon Trilogie (schreibt man das so??) gesehen und da hat der Chef, der zu Anfang der Sohn vom Herrn Adlon war, zu nem Portier gesagt, der von Anfang an (also von der Eröffnung an) dort gearbeitet hat: "Das Adlon strahlt nur in so hellem Glanz, weil Leute wie Sie es zum Strahlen bringen!!!" und daran musste ich grade denken, aber eben mit einem Lächeln, denn ein Hotel ist nur gut ausgelastet und hat Stammgäste, weil Leute wie du und ich sie immer wieder aufs Neue besänftigen, wenn es mal nicht so läuft oder eine/-r einem die ganze Sache versaut und bums..... ist man eben sprachlos :oops:
Liebe Grüße
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, um so mehr funkelt und strahlt der Stein; so sollten wir uns auch sehen...

Wir mögen Menschen wegen ihrer Qualitäten, doch lieben wir sie wegen ihrer Fehler...

Hanni17

Re: Eine kleine Geschichte .....

Beitragvon Hanni17 » Di Feb 19, 2013 13:44

Hatte die Trilogie der Adlon reihe auch gesehen, war wirklich sehr gut gemacht und hat einen guten EInblick in das Hotelgeschäft geliefert, schade, dass solche Produktionen nicht öfter im Fernsehen laufen können.



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Small Talk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste