Umsatzverlust - wann haftet der Mitarbeiter persönlich ?

Karriere, Gehalt, Positionen - wie geht es weiter?

Moderatoren: Haze, Katzenoma, Buffy

Benutzeravatar
Katzenoma
Moderator
Moderator
Beiträge: 604
Registriert: So Mai 18, 2008 19:47
Tätigkeit: Reservierungleiterin, Schulungsreferentin
Wohnort: bei de Riedochse
Alter: 37

Re: Umsatzverlust - wann haftet der Mitarbeiter persönlich ?

Beitragvon Katzenoma » Di Dez 27, 2011 13:25

Ist ein etwas anderes Thema, aber ich habe vor kurzem bei uns eine kleine "Strafkasse" eingeführt.

Hintergrund: Alle Mitarbeiter sind dazu angehalten, dem Gast bzw. Bucher eine Reservierungsbestätigung zuzusenden (Ausnahme: Kurzfristige Buchungen für den gleichen Tag, wenn der Gast schon unterwegs ist). Nachdem ich täglich mehrere Anrufe erhalten habe, weil keine Bestätigungen versendet wurden, gibt es seit 2 Wochen eine Strafkasse. Für jede Fehlende Bestätigung muss der Mitarbeiter 50 Cent reinwerfen.

Dachte ja, dass das vielleicht was bringt, aber anscheinend verdient man bei uns zu viel. Hab da schon knapp 10 Euro drin und es geht munter weiter (das Geld stecke ich übrigens nicht ein, das wird auf die nächste Mitarbeiterfeier gelegt, aber das wissen die Mitarbeiter nicht).

Scheint also nicht wirklich so zu sein, dass man übers Geld Fehlervermeidung "erzwingen" kann.
Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. (Novalis)



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „nach der Gastronomie-Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste