Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

für alle Fragen zur und während der Ausbildung

Moderatoren: Mone88, Rieussec, Haze

milianda
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 61
Registriert: Di Nov 24, 2009 20:20
Tätigkeit: Sozialpädagogische Familienhilfe/Jugendamt

Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon milianda » Di Nov 24, 2009 23:57

Guten Abend,
bei der Suche nach Informationen über Ausbildungungen im Hotelfach bin ich auf dieses Forum gestossen!
Meine Tochter macht seit September eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau in einem 4 Sterne Hotel im Schwarzwald!
Zuvor hat sie ein Jahr lang jeweils einen Tag die Woche, hier bei uns im Ort in einem Landhotel im Rahmen des BEJ reingeschnuppert! Leider konnte sie dort die Ausbildung nicht machen, da dort erst ab 18 Jahren eingestellt wird. Meine Tochter war zu dem Zeitpunkt noch 16 Jahre, seit Oktober ist sie 17 Jahre alt!
Da es ihr sehr gut gefallen hat, hat sie sich dann für eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau entschieden, Bewerbungen geschrieben, wurde von mehreren Hotels zum Probearbeiten eingeladen, und hat sich schließlich für eben dieses Hotel Im Schwarzwald entschieden, sie bekam direkt nach der Probewoche die Zusage, soweit so gut, anfangs war sie auch total begeistert, hat viel erzählt wenn wir telefoniert haben (wir wohnen ca. 160 km von dem Hotel entfernt), es war zwar anstrengend, die Zeiten vom Jugendarbeitsschutzgesetz wurden auch nicht immer eingehalten, aber da es ihr Spaß machte, hat sie sich oder wir als Eltern auch nicht beschwert!
Sie war inzwischen Ende Oktober einmal für 3 Tage wieder zuhause, und seit sie nun wieder zurück war, merkte ich irgendwas stimmt nicht mehr mit ihr, sie ist nicht mehr so fröhlich, erzählt kaum noch, nach hartnäckigem Fragen rückte sie dann raus, dass sie Angst hat die Probezeit nicht zu bestehen, sie hat das Gefühl sie mache nichts richtig usw. Ich hab ihr geraten sich an ihren Ausbilder zu wenden und das Gespräch zu suchen, doch irgendwie traut sie sich nicht und schluckt alles was sie bedrückt hinunter!

Ich hätt nun die Frage, soll ich mich mal an den Ausbilder wenden und versuchen raus zu bekommen was los ist, wo sie steht, wie die Probezeit läuft usw. oder schade ich damit meiner Tochter, die sich ausdrücklich dagegen gewehrt hat als ich ihr das vorgeschlagen hab !
Ich weiß echt nicht was ich tun soll, ich weiß nur dass meine Tochter unglücklich ist und leidet!
Und wie sieht das aus wenn sie die Probezeit beendet, hat sie dann noch überhaupt Chancen in einem anderen Hotel genommen zu werden, oder heißt es da gleich, wenn sie in diesem Hotel nicht klar kommt, wird sie das in einem anderen Hotel auch nicht!
Sorry für den langen Text, aber zur Erklärung mussten die Info`s einfach sein!
Danke fürs Lesen und vielleicht fürs Antworten :)
Grüßle
Milianda (Andrea)


Hemarudi
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 94
Registriert: Di Okt 27, 2009 15:51

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon Hemarudi » Mi Nov 25, 2009 1:26

Hallo milianda,
das die Gastronomie harte arbeit ist habt Ihr ja schon festgestellt.
Dass das Jugendschutzgesetz nicht eingehalten wird ist doof. Darin steht auch das Jugendlichen zwei mal im Monat ein Wochenende zusteht.
Nun zu Deiner Tochter. Um die Probezeit nicht zu bestehen muss man sich nach meinen Erfahrungen schon ziemlich anstrengen. Das gilt natürlich nur für die abgerufene Leistung. Wenn Ausbilder ein persönliches und nicht fachliches Problem haben dann kann diese nur zur Rede stellen.
Ist Deine Tochter schon mal Vorlaut? Kann Sie mit Kretik umgehen? Oder ist sie eher ein duckmich Mensch. Es sin manchmal ganz banale dinge die Ausbilder nerven.
Nun will ich hier aber keine Pferde scheu machen. Vielecht hat sie auch nur Heimweh oder Jemanden kennen gelernt mit dem sie jetzt nicht mehr so gerne zusammen ist.
Ich würde noch mal das Gespräch mit Deiner Tochter suchen und nach dem Ausschlußverfahren schauen was wirklich der Grund für diesen Unmut ist.
Auch ich wollte schon mal das Handtuch werfen weil ich dachte das ist zuviel und keiner kann mich leiden. Am Ende hieß es das man sich wirklich auf weitere zusammenarbeit freut.
Oft schätzt man sich völlig falsch ein.

So nun viel Text zurück ich hoffe es ist nicht zu verwirrend und ich konnte etwas Helfen.

Gruß

Hemarudi

Benutzeravatar
Andy
Moderator
Moderator
Beiträge: 1310
Registriert: Mo Jan 29, 2007 18:07
Tätigkeit: glücklich
Alter: 35

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon Andy » Mi Nov 25, 2009 3:21

Also das ich nichts richtig mache habe ich auch mal gefuehlt, es gibt manchmal sehr kuehle Ausbilder die einfach zu viel voraussetzen fuer jemanden im ersten Lehrjahr. Ich denke wichtig ist da fuer deine Tochter, dass sie einen Facharbeiter oder einen der Ausbilder findet, der ihr etwas hilft das Selbstbewusstsein zu staerken, denn das ist so ziemlich das wichtigste was man brauch, wenn man au Dauer in der Gastro ueberleben will. Wenn viel kritik kommt einfach annehmen und versuchen beim kommenden mal besser zu machen, alllerdings kann man nie alles richtig und perfekt machen. Wozu sollte man sonst auch ausgebildet werden?

Ich wuerde an deiner Stelle auf keinen Fall im Betrieb anrufen, weil wenn ihr Ausbilder menschlich nix drauf hat und kein Einfuehlungsvermoegen hat, dann wird er damit nur auf ihr herum hacken. Es gibt leider solche Menschen und vielleicht koennen sie nichtmal etwas dafuer, aber man wird sie immer wieder im Leben treffen und man muss lernen mit ihnen zu leben und es sich nicht so sehr zu herzen zu nehmen.

Ich hatte damals ein aehnliches Verhaeltnis zu meinem Restaurant Leiter und ich bin mir sicher, dass ich daran zerbrochen waere, wenn ich nicht den Rueckhalt von einem unserer Oberkellner gehabt haette, dank ihm hab ich es soweit geschafft und konnte meine Ausbildung verkuerzen und war einer der besten Azubis in unserem Hotel, es haette auch anders kommen koennen und ich haette mich selbst kaputt gemacht.


- Kritik annhemen
- Kritik und unmenschliches Verhalten einem gegenueber nicht persoenlich nehmen
- Sich mit Leuten umgeben, die einem das Gefuehl geben, dass man nicht nutzlos ist
- Ein klares Ziel vor Augen haben, langfristig denken (Verkuerzen, Abschlussnote, Ziele nach der Ausbildung)
(- Sie vielleicht auch mal auf dieses Forum aufmerksam machen, vieles kann man hier lernen, swohl fachlich als auch menschlich und hier wird einem eigentlich immer geholfen)



Dann sollte deine Tochter es schaffen, negative Phasen hat jeder mal hier und da, wichtig ist, dass man die positiven dafuer um so mehr auskostet.


Hoffe es hilft dir etwas.
God gave us two ears and one mouth, and most people haven't taken the hint.

Disclaimer: Alle meine Posts enthalten meine eigene Meinung.

leosana
Maitre
Maitre
Beiträge: 214
Registriert: Do Jul 10, 2008 22:24
Tätigkeit: Hotelbetriebswirtin/stv. der Geschäftsführung
Alter: 37

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon leosana » Mi Nov 25, 2009 10:32

Wieso muss es denn immer gleich der Ausbilder sein der Schuld ist?
Für mich hört sich das eher nach einer Phase der Unsicherheit an. Und die hatten, glaube ich, alle je näher das Ende der Probezeit rückt. Eben weil man bis dahin noch jeden Tag ohne Angabe von Gründen rausegekickt werden kann.
Ich weiß noch das wir damals in der Berufsschule 3-4 Wochen vor Ablauf der Probezeit nochmal extra nervös waren und zwar ausdrücklich auch alle die sich überhaupt keine Sorgen machen mussten.
Ich denke das ist ganz normal.
Hinzu kommt, deine Tochter ist noch sehr jung und zum ersten Mal von zu Hause weg.
Am Anfang war es noch alles total aufregend und neu und langsam realisiert sie wahrscheinlich dass es jetzt Fakt ist das sie 160km von zu Hause weg ist, Ihre Eltern weit weg sind, Ihre Freunde ebenfalls und vielleicht kommt jetzt auch die erste Heimweh Attacke. Sie muss nicht nur viel lernen und sich im neuen Betrieb zurecht finden, sondern sich auch in der neuen Umgebung einleben und neue Kontakte knüpfen und Freunde finden.
Und wenn das eben alles ein bischen viel ist zur Zeit oder es einfach nicht so rund läuft wie es sich deine Tochter vorgestellt hat, dann ist man eben mal ein Phase lang nicht gut drauf.
Wieso fahrt ihr Eltern nicht mal für ein langes Wochenende zu eurer Tochter anstatt zu warten bis sie mal frei hat???
Vor Ort kann man auch eher die Lage einschätzen, hätte ich glaube ich schon längst gemacht.


milianda
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 61
Registriert: Di Nov 24, 2009 20:20
Tätigkeit: Sozialpädagogische Familienhilfe/Jugendamt

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon milianda » Mi Nov 25, 2009 14:23

Hallo und vielen Dank für eure Antworten!
Als erstes ich geb keinesfalls dem Ausbilder die Schuld, ich hab ihn sogar als sehr nett und kompetent empfunden!
@ Leosana
Seit meine Tochter dort in Ausbildung ist bin ich schon alle 2-3 Wochen dort hin gefahren um sie zu besuchen, Gottsei dank kann ich das beruflich so einrichten, also sie wird dort nicht alleine gelassen!!!!!!
Auf dieses Forum hab ich sie auch schon hin gewiesen, sie hat im Moment nur leider keinen I_netanschluss und im Hotel kosten 15 Minuten 1€ und die Verbindung dort ist wohl auch nicht so gut!
Wir telefonieren auch fast täglich, also ich versuche sie so gut es geht zu unterstützen, mehr kann ich im Moment einfach nicht tun!
Ich hatte auch schon mal ein Gespräch mit der Vertretung des Ausbilders, wenn ich sie besuche trink ich immer im Hotel einen Kaffee und da hab ich sie dann gefragt wie sich meine Tochter so macht und bekam zur Antwort, dass im großen und ganzen alles ok sei, nur sollte sie noch mehr aus sich raus gehen! Sie wäre sehr zurück haltend! Also vorlaut ist sie ganz sicher nicht!
Klar hat sie Heimweh und was noch erschwerend dazu kommt, ist dass in dem Haus in dem die Azubi`s wohnen eingebrochen wurde und der Laptop und die Digicamera und noch von anderen Azubis Sachen geklaut wurden! Seit her hat sie auch noch Angst, das Hotel ist total alleinstehend auf nem Pass da ist rundrum nichts!
In der Berufschule war sie noch nicht, dazu hieß es während der Probezeit gibt es keine Schule, den ersten Block hat sie erst nächstes Jahr!
Mit den anderen Azubi`s kommt sie wohl ganz gut klar, mit einer teilt sie sich das Zimmer also von da aus stimmt alles!

Drum hab ich gefragt ob es gut sei hinter ihrem Rücken anzurufen, weil man kennt es ja noch von der Schulzeit her, hat man sich bei einem Lehrer oder so beschwert kriegt es ja doch wieder der Schüler ab, die sitzen halt am längeren Hebel!
Naja aus euren Antworten schließ ich und denke, dass ich vorerst nicht anrufe und einfach das beste hoffe, und solange noch keine 2 Meter Schnee liegen fahre ich auch regelmäßig hin und besuche sie an freien Tagen!
Das ihr 2 Wochenenden zustehen wußte ich auch nicht, sie hat oft ihre 2 freien Tage nicht am Stück und kann deshalb auch nicht heimkommen!
Der Ausbilder hat uns allerdings beim Gespräch nach dem Probearbeiten zugesagt, dass sie wenn sie möchte länger durcharbeitet und dann 3-4 Tage am Stück frei haben kann und das hat sie jetzt auf Nachfrage von ihr einmal an ihrem Geburtstag gehabt!
Also nochmals danke für eure Antworten und das Lesen meiner doch langen Beiträge!
Gruß Milianda

PS Was ich noch fragen wollte muss man sich eigentlich heir im Forum irgendwo vorstellen, meist ist das ja so in Foren, hab nur nichts gefunden :D

Till
Maitre
Maitre
Beiträge: 441
Registriert: Mi Feb 08, 2006 13:47
Tätigkeit: Mädchen für alles
Wohnort: Ba Wü
Alter: 37
Kontaktdaten:

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon Till » Mi Nov 25, 2009 20:08

Vorstellen kann man- muß man aber nicht.

Nach dem was du schreibst kann ich mir sehr gut vorstellen das deine Tochter (verzeih mir bitte die böse Unterstellung) jetzt nachdem die "Alles ist neu und toll Zeit" sieht das 8-10 Stunden jeden Tag Vollgas zu geben doch etwas anstrengender ist (ich weiß noch von mir das ich ziemlich geschlaucht war wenn ich 10 Stunden lang Zimmer geputzt habe).

Mit dem frei ist das so eine Sache: Natürlich hat sie alle 14 Tage das Recht auf ein freies Wochenende aber wenn das Hotel in einem Feriengebiet liegt dann sit das WE natürlich die Hauptgeschäftszeiten und dort dann auch auf einen Azubi fällt auch schwer.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

milianda
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 61
Registriert: Di Nov 24, 2009 20:20
Tätigkeit: Sozialpädagogische Familienhilfe/Jugendamt

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon milianda » Mi Nov 25, 2009 20:55

Also dass es anstrengend ist, hat sie schon beim Probearbeiten erfahren, das war über die Osterfeiertage und einen 8-Stundentag hatte sie schon damals nicht, also wußte sie schon was auf sie zukommen wird!
Heute hab ich wieder mit ihr telefoniert und sie hat erzählt dass ein anderer Azubi gekündigt hätte, er war auch noch in der Probezeit!
Sie hat auch gesagt, dass sie morgen den Seniorchef, der auch noch in der Küche mitarbeitet auf ein Gespräch bitten möchte, der hätte eh beim letzten Meeting gesagt, dass demnächst Einzelgespräche mit den Azubis wären, ich hoffe sie macht es wirklich, ich hab ihr geraten sich ein bißchen Notizen zu machen, weil sie sonst Angst hat sie kriegt kein Wort raus!
Und ich weiß nicht ich bin ja nicht vom Fach, aber ist es so schlimm wenn man ein bißchen zurückhaltender ist, solange man höflich und zuvorkommend zu den Gästen ist, kann das doch kein Grund sein die Probezeit nicht zu bestehen oder sehe ich das falsch???
Ich selber bin Erzieherin und arbeite fürs Jugendamt und hab oft mit Jugendlichen zu tun bei denen ich mir wünsche sie würden ein wenig zurückhaltender sein, aber wie gesagt da ich nicht vom Fach bin beurteile ich das vielleicht auch falsch!

leosana
Maitre
Maitre
Beiträge: 214
Registriert: Do Jul 10, 2008 22:24
Tätigkeit: Hotelbetriebswirtin/stv. der Geschäftsführung
Alter: 37

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon leosana » Mi Nov 25, 2009 22:25

Also um es mal gemein zu sagen:
Freu dich dass der andere Azubi gekündigt hat, denn das steigert die Chancen deiner Tochter.

Ich kann mit bestimmtheit sagen, dass ein Probearbeiten keinerlei Einblick in den richtig harten Alltag gibt!
Man schnuppert nur rein und wird auch geschont und muss nicht so viel schaffen, da es eben nur zur Probe ist um zu schauen ob der Bewerber prinzipiell dazu in der Lage ist.
Meiner Meinung nach ist es ein Problem wenn Auszubildende zu schüchtern sind und nicht aus sich raus gehen können.
Das ist in unserer Branche nun mal existenziell, wir verkaufen nur so unsere Dienstleistung indem wir die ganze Zeit eine gute Bindung zum Gast haben und das geht nicht mir ZUrückhaltung und Piepsstimme.
Schüchtern waren wir am Anfang glaube ich alle.
Aber es gibt schüchterne und ängstliche Azubis, und die strahlen das auch aus und dass ist schlecht.
Nicht nur fürs Geschäft, sondern auch für den Azubi selber, weil er niemals die Freude am Umgang mit den Gästen haben wird wie jemand der etwas extrovertiert ist.
Bitte versteh das jetzt nicht falsch.
Natürlich gibt es auch die eher Ruhigen Typen unter uns, aber trotzdem sind die offen und gehen auf die Gäste zu, wir sind ja nicht alle Rampensäue die ständig im Fokus stehen wollen.

Was genau möchte deine Tochter mit dem Chef denn eigentlich besprechen?
Will Sie fragen ob sie die Probezeit übersteht oder was? Wenn sowieso Beurteilungsgespräche anstehen, dann ist es doch gut, dann soll sie warten bis sie dran ist.
Für mich macht es generell erstmal einen guten Eindruck wenn der Betrieb soetwas in regelmässigen (?) Abständen macht um den Azubis eine Rückmeldung über die Leistung zu geben.

milianda
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 61
Registriert: Di Nov 24, 2009 20:20
Tätigkeit: Sozialpädagogische Familienhilfe/Jugendamt

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon milianda » Mi Nov 25, 2009 22:39

Ne ich versteh das nicht falsch, und so wie meine Tochter bisher war also in der Schule usw. hatte sie nie Probleme ihre Meinung kund zu tun, das ist es ja was mich so beschäftigt, sie hat sich irgendwie total verändert, sie war schon immer ruhiger aber ihre Meinung hat sie immer vertreten!
Ich erkenn meine Tochter irgendwie nicht wieder und das ist das was auch mir Angst macht!
Sie möchte ihren Chef fragen wie sie so da steht, da sie sich im Moment total unsicher ist, sie hat das Gefühl sie macht nichts richtig, ist jetzt schon ein paar Mal zu Unrecht auf Dinge hingewiesen worden, konnte sich dann aber dazu nicht äußern und das war vorher nicht so, da hätte sie die Dinge klar gestellt!
Ob solche Treffen regelmäßig sind weiß ich nicht, bis jetzt hatten sie 2 sogenannte Meetings wo alle Azubis, und Angestellte auch aus dem anderen Hotel dabei sind und Dinge besprochen werden, Einzelgespräche gab es bisher noch nicht, das sind jetzt die ersten, naja ich denk ich wart jetzt mal ab, vielleicht klärt es sich bei dem Gespräch und meine Tochter schätzt sich vielleicht auch viel zu negativ ein!

Till
Maitre
Maitre
Beiträge: 441
Registriert: Mi Feb 08, 2006 13:47
Tätigkeit: Mädchen für alles
Wohnort: Ba Wü
Alter: 37
Kontaktdaten:

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon Till » Mi Nov 25, 2009 22:48

Ich würde nur dann das Gespräch suchen wenn ich was auf dem Herzen hat und das loswerden will.

Zum Thema Zurückhaltender,Schüchtern:
In Hotels möchte man das die Angestellten aktiv auf die Gäste zugeht und ihnen einen schönen Aufenthalt bereitet. Wenn jemand sehr schüchtern kann es ein das er / sie sich nicht traut auf den z.B. in der Lobby wartenden Gast anzusprechen und zu fragen ob man ihm helfen kann / was zu trinken bringen kann.
Vielleicht hast du schon einmal in einem Hotel / Restaurant erlebt das du so von einem Angestellten begrüßt worden das du dich sofort wohlgefühlt hast? Genau das wird gesucht.
Jeder halbwegs vernünftige Ausbilder weiß das soetwas nicht über Nacht kommen kann aber ich spreche auch jeden Azubi bei mir darauf an um sie darauf ab dem 1. Tag darauf zu sensibilisieren.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

milianda
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 61
Registriert: Di Nov 24, 2009 20:20
Tätigkeit: Sozialpädagogische Familienhilfe/Jugendamt

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon milianda » Mi Nov 25, 2009 23:12

@Till

So schätze ich meine Tochter eigentlich auch ein, im Umgang mit den Gästen hat sie wohl auch keine Probleme, es haben sich auch noch keine Gäste beschwert, im Gegenteil, einmal hat sie erzählt, dass ein älteres Ehepaar, welches sie am Abend bedient hatte, sie gefragt ob sie auch zu adoptieren sei, also müssen sie ja mit ihr zufrieden gewesen sein!
Sie hat einfach Angst weil sie von einem anderen Azubi erzählt bekam, dass sie wenn sie so weiter macht wohl die Probezeit nicht besteht, und das eben weiß sie nicht was sie denn so "falsches" macht, drum will sie ja jetzt den Chef fragen und ihm sagen wie sie sich im Moment fühlt, denn nur wenn sie gesagt bekommt, was sie falsch macht kann sich ja was ändern!
Aber nochmals danke, dass ich hier so viel erklärt bekomme, ich hoffe nur dass am Ende auch alles gut ausgeht, denn was ich nicht gut finden würde, wäre wenn sie wirklich nicht geeignet ist für den Beruf, dann kann man ihr das ja auch jetzt schon sagen, und muss nicht bis Silvester warten und sie dann nach Hause schicken, das würde dann so einen Touch von "Ausnutzen" bei mir hinterlassen!

Till
Maitre
Maitre
Beiträge: 441
Registriert: Mi Feb 08, 2006 13:47
Tätigkeit: Mädchen für alles
Wohnort: Ba Wü
Alter: 37
Kontaktdaten:

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon Till » Mi Nov 25, 2009 23:31

Die Gefahr besteht natürlich immer.

Die Idee das deine Tochter den Chef fragt wie er mit Ihr zufrieden ist, wo sie an sich arbeiten soll usw... finde ich klasse. Den Kommentar vom anderen Azubi würde ich mir merken und im Auge behalten aber für den Anfang nicht soviel beachtung schenken.
Nur für die Statistik: Bei uns fangen pro Jahr 10 Azubis an ich bin froh wenn nach 6 Monaten noch 7 da sind.
Ausbildung habe ich im Brenners Park in Baden-Baden gemacht- super Klima, tolle Kollegen top Azubis und: von 20 Azubis haben jedes Jahr Minimum 2 das Handtuch geschmissen. Wenn also ein Azubi aufeinmal weg ist.... das liegt noch im normalen Schnitt
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Hemarudi
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 94
Registriert: Di Okt 27, 2009 15:51

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon Hemarudi » Mi Nov 25, 2009 23:33

Hallo milianda,
nach meinen Erfahrungen werden Auszubildende die wirklich auf der Kippe stehen und dazu gehören nicht ruhige oder schüchterne Azubis, angesprochen das hier und da verbesserungen nötig sind.

Warum sollte Deine Tochter nicht das Gespräch suchen. Sie kann auch sagen das Sie ein mulmiges Gefühl hat und darum bittet, dass man Sie auf Fehler hinweist weil sie doch Spaß an dem Job hat.
Gerüchte kochen im Hotel sehr gerne hoch. Doch meist ist nichts dahinter. Der Azubi der so etwas sagt will sich evtl. nur profilieren, das ist ganz normal.

Das sich Deine Tochter sich zurechtlegt was sie sagen will ist sehr wichtig. Dadurch zeigt sie Selbstbewustsein. Auch der richtige Zeitpunkt ist wichtig.


Gruß

Hemarudi

Hemarudi
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 94
Registriert: Di Okt 27, 2009 15:51

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon Hemarudi » Mi Nov 25, 2009 23:35

Nicht zu vergessen,
am Ende ist doch jeder Betrieb froh wenn die Azubis bleiben.
Mit und ohne (große) Macken. :lol:

milianda
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 61
Registriert: Di Nov 24, 2009 20:20
Tätigkeit: Sozialpädagogische Familienhilfe/Jugendamt

Re: Frage einer Mutter wegen Ausbildung zur Restaurantfachfrau

Beitragvon milianda » Do Nov 26, 2009 8:22

Guten Morgen,

ich denke unter den Azubis ist auch ein gewisser Konkurenzkampf, ich hab ihr auch schon gesagt, dass die Gerüchte vielleicht auch gar nicht stimmen! Mit ihr haben noch 4 Azubis angefangen, keine Ahnung ob alle genommen werden, wobei jeder ja einen Ausbildungsvertrag hat, ich frag mich auch, was macht der Betrieb wenn sie z.Bsp 2 Azubis nicht nach der Probezeit übernehmen, wie soll der Betrieb dann laufen, so auf die Schnelle kriegt man ja auch keine Leute her, aber jetzt bin ich erst mal gespannt ob sie heute mit dem Seniorchef redet und was dabei raus kommt! Wrd dann weiter berichten :D
Danke nochmals für eure Ratschläge und Erfahrungen!
Grüßle aus dem "Schwobaländle"
Milianda



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Hotelfachausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste