Praktikum im Ausland vor Ausbildungsbeginn

Bewerbung, Praktikum, Schulabschluss, ...

Moderatoren: Haze, Mone88, ShocK, Quin_Tulop

Benutzeravatar
TheKrümel
Maitre
Maitre
Beiträge: 233
Registriert: Mo Apr 17, 2006 20:21
Wohnort: NRW
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon TheKrümel » Di Aug 08, 2006 23:13

das ist lieb das du das sagst :) ich hab da echt schon etwas schiss. In der schule war ich immer zwischen 3-4. Also nicht sehr gut.


Benutzeravatar
Patrick333
Maitre
Maitre
Beiträge: 476
Registriert: Do Mai 18, 2006 13:10
Tätigkeit: Ass. Quality Manager
Wohnort: Dubai
Alter: 37

Beitragvon Patrick333 » Mi Aug 09, 2006 0:18

Also da solltest du dir echt nicht zuviel Sorgen machen. Viele Hotels wissen, dass die Leute aus dem Grund nach UK oder Irland gehen, um ihr Englisch zu verbessern.

Wenn man dich mit deinen Kenntnissen nimmt, kannst dich ja nur verbessern, und das kommt von ganz alleine!

Ich kann nur von mir persönlich sprechen, bevor ich in die USA gegangen bin, war mein Englisch das, was ich bis zum Abi gelernt habe, und ich war net wirklich interessiert an Englisch!
Die erste Woche hatte ich voll Schiss und hab sehr wenig geredet, aber da ich nach dem 3. Tag als telephone-operator eingesetzt wurde und auch Reservierungen annehmen musste ging das ruck zuck! Nach ein paar Wochen hab ich ganz normal geredet, ohne darüber nachzudenken, was dies und das jetzt auf deutsch heisst.

Ich weiss nicht, ob die anderen das bestätigen können, aber irgendwann redet man einfach ohne sich Gedanken zu machen, man verliert die Scheu und Angst in einer Fremdsprache zu reden, es wird natürlich!

Naja, und jetzt studiere ich sogar auf englisch, also keine Angst, das ist alles halb so schlimm ;-)!


MfG

Patrick333
Zuletzt geändert von Patrick333 am Mi Aug 09, 2006 0:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Mi Aug 09, 2006 4:32

Stimme dir da voll und ganz zu.

Ich rede im Englischen ohne zu überlegen, ist mittlerweile für mich (fast) so natürlich wie deutsch zu sprechen.
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3503
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Beitragvon Alex » Mi Aug 09, 2006 23:38

Jep, ging/geht mir genauso.
Man muß sich nur überwinden und anfangen zu sprechen. Mit der Übung kommt die Routine.
Deshalb schubse ich meine neue Kollegin auch immer zu den Gästen, egal bei welchem Problem, auch wenn sie sich unsicher fühlt. Von nix kommt aber nix - ging mir ja damals genauso.
Fairerweise stehe ich aber in Hörweite, wenn es dann doch mal um etwas Kompliziertes geht ;)

Und ehrlich gesagt habe ich mittlerweile Probleme mich mit deutschen Gästen zu unterhalten, weil mir zuerst die englischen Wörter für etwas einfallen oder ich einen englischen Satzbau verwende ...
Zuletzt geändert von Alex am Mi Aug 09, 2006 23:40, insgesamt 1-mal geändert.
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen


Benutzeravatar
TheKrümel
Maitre
Maitre
Beiträge: 233
Registriert: Mo Apr 17, 2006 20:21
Wohnort: NRW
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon TheKrümel » Do Aug 10, 2006 9:49

das klingt ja alles toll :) ich hoffe mir gehts auch so.



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „vor der Gastronomie-Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 15 Gäste