Immerhin schon mal Praktikum

Bewerbung, Praktikum, Schulabschluss, ...

Moderatoren: Haze, Mone88, ShocK, Quin_Tulop

sara.jane
Azubi
Azubi
Beiträge: 24
Registriert: Mi Jan 04, 2006 13:12
Wohnort: Marburg
Alter: 38

Immerhin schon mal Praktikum

Beitragvon sara.jane » Mo Feb 06, 2006 14:42

Hallo, ihr Hofas,
ich bin nun zu einem viertägigen Schnupperpraktikum eingeladen worden, danach soll entschieden werden, ob den einzigen Azubiplatz, der zu vergeben ist, ergattern kann oder eben nicht. Ich soll zwei Tage im Housekeeping und zwei Tage im Service mithelfen und über die Schulter schauen. Ich bin wahnsinnig aufgeregt, der Direktor sagte mir zwar schon, dass er keine Teller-Jonglierkünste von mir erwartet, aber ich möchte natürlich trotzdem nicht in die Fettnäpfchen treten.

Habt ihr irgendwelche Tips und Ratschläge für mich, was ich zunächst in diesen beiden Bereichen und im Allgemeinen beachten sollte?
(Mal abgesehen von Pünktlichkeit und Freundlich-sein, das halte ich für selbstverständlich, :D )

Ich wäre euch sehr dankbar, auch für Erfahrungsberichte aus solchen Kurzzeitpraktika!!! Grüße Sara


Benutzeravatar
Kitsune
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 119
Registriert: Fr Nov 12, 2004 12:40
Tätigkeit: Empfang/Reservierung/Verkauf
Wohnort: Düsseldorf
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon Kitsune » Mo Feb 06, 2006 16:23

Hallo Sara.Jane

Es zählen bei diesen Praktika eigentlich immer am meißten, wie du bereits angemerkt hast die Pünktlichkeit und die Freundlichkeit, aber was auch besonders wichtig ist Interesse! Frag den Leuten ruhig Löcher in den Bauch.
Nicht unbedingt mit Sachen, die offensichtlich sind, sondern mit Sachen, bei denen du ins Nachdenken kommst. Das mag nicht immer einfach sein, aber es gibt nichts besseres, um den Leuten in Erinnerung zu bleiben, als Fragen und Gespräche mit eigenem Interesse anzuregen.

Des weiteren hilft es eigentlich dann nur noch (vor allem in so kurzer Zeit) sich ganz viel Mühe zu geben. Auch wenn du viele Fehler machst, die Leute merken, ob du bei der Sache bist.

Viel Glück. :wishes:
Zuletzt geändert von Kitsune am Mo Feb 06, 2006 16:25, insgesamt 1-mal geändert.
Für ein schönes Leben braucht man eigentlich nur ein ganz besonderes Kirschblütenbäumchen *g*

sara.jane
Azubi
Azubi
Beiträge: 24
Registriert: Mi Jan 04, 2006 13:12
Wohnort: Marburg
Alter: 38

Beitragvon sara.jane » Mo Feb 06, 2006 19:49

Danke schonmal...ich hab einfach so einen Bammel, irgendwelche "wichtigen" Grundsätze oder Regeln oder so was, zu vergessen..
Schon beim Lesen der Einladung dazu hatte ich für zwei Sekunden meinen Namen vergessen :lol:

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3503
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Beitragvon Alex » Mo Feb 06, 2006 21:46

"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen


Line
Azubi
Azubi
Beiträge: 24
Registriert: Do Jan 26, 2006 20:04
Tätigkeit: Hotelfachfrau
Alter: 36

Beitragvon Line » Mo Feb 06, 2006 22:02

Hi Du,

na mach Dir da mal nicht so einen Kopf. Musst einfach natürlich bleiben und v.a Dein Interesse an dem Beruf zeigen. Fragen stellen u.s.w Im Service einfach mit anpacken, also nicht immer nur zusehen...
Also wünsch Dir Viel Glück und berichte mal :)

Benutzeravatar
Alla
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 87
Registriert: Do Dez 15, 2005 21:36
Tätigkeit: Hotelfachfrau, ab Oktober Studentin
Wohnort: Dortmund
Alter: 33

Beitragvon Alla » Mo Feb 06, 2006 23:26

hallo ihr, da hätte ich auch mal ne frage.. habe in zwei wochen auch ein praktikum im maritim in königswinter in der nähe von bonn (nicht unbedingt mein traumziel, wiel es mich eher in die city zieht ;) )... ich höre voon allen seiten, du musst sehen wo arbeit ist und so... ok, das dürfte ja nicht so das problem bei mir sein, aber ist es denn wirklcih angebracht wenn ich in ein fremdes hotel komme wo ich keinen kenne und einfach ohne zu fragen irgendwas mache? das kann doch auch icht sinn der sache sein oder? wie mache ich denn den leuten da klar, dass ich die arbeit sehe... soll ich die fragen, ob ich z.b. das besteck polieren darf? fühle mich da etwas unsicher und würde mich über hilfe freuen :)

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Mo Feb 06, 2006 23:35

Glaube mir, du wirst da nicht alleine herumlaufen.

Du wirst wahrscheinlich mit jemandem mitgehen, der dir sagt, was du zu tun hast. Wenn du natürlich Eigeninitiative zeigst, also siehst das etwas zu tun ist, dass du dir zutraust, kann das nur vorteilhaft sein.

Wichtiger ist aber noch: Fragen, fragen, fragen! Versuche von deinen Kollegen soviel wie möglich zu erfahren. Das zeigt Interesse und hilft dir mehr Informationen über den Beruf zu sammeln.
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

sara.jane
Azubi
Azubi
Beiträge: 24
Registriert: Mi Jan 04, 2006 13:12
Wohnort: Marburg
Alter: 38

Beitragvon sara.jane » Mi Feb 08, 2006 14:12

Hey ihr, danke für die Antworten und Links zu anderen Beiträgen. Mittlerweile bin ich auch schon wieder etwas ruhiger und versuche einfach, locker und interessiert das Ganze über die Bühne zu kriegen.
Ach, da fällt mir aber direkt noch was ein:
Weiß jemand, wie die Möglichkeiten sind, sich die Ausbildung über Bafög oder ähnliches zu finanzieren und wo man das beantragen kann?
Keine Angst, mir geht es nicht ums grosse Geld verdienen wie diesem Christoph, sondern einfach ums "Überleben" mit eigener Wohnung, da ich umziehen müsste.
Danke schon mal...Grüße Sara

Till
Maitre
Maitre
Beiträge: 441
Registriert: Mi Feb 08, 2006 13:47
Tätigkeit: Mädchen für alles
Wohnort: Ba Wü
Alter: 38
Kontaktdaten:

Beitragvon Till » Mi Feb 08, 2006 14:24

Jupp kann ich alles nur bestaetigen:
Man hat in allen Hotel ziemlich oft Praktikanten. Die meisten kommen und gehen und hinterlassen keine Spuren und wenn dann doch mal eine dabei ist die 1. interessiert ist 2. fragen stellt 3. arbeiten WILL und 4. sich dabei auch nicht komplett doof anstellt...die merkt man sich.
Niemand wird von dir Wunder erwarten aber man freut sich wenn da jemand ist der mitdenkt und wenigstens einbischen Eigeninitative mitbringt.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Till
Maitre
Maitre
Beiträge: 441
Registriert: Mi Feb 08, 2006 13:47
Tätigkeit: Mädchen für alles
Wohnort: Ba Wü
Alter: 38
Kontaktdaten:

Beitragvon Till » Mi Feb 08, 2006 14:39

Ach, da fällt mir aber direkt noch was ein:
Weiß jemand, wie die Möglichkeiten sind, sich die Ausbildung über Bafög oder ähnliches zu finanzieren und wo man das beantragen kann?
Keine Angst, mir geht es nicht ums grosse Geld verdienen wie diesem Christoph, sondern einfach ums "Überleben" mit eigener Wohnung, da ich umziehen müsste.
Danke schon mal...Grüße Sara
Wenn du eine Ausbildung machst wird das natuerlich verguetet. Als ich angefangen habe hat man 495/550/595 (LJ1/LJ2/LJ3) verdient (hat sich sicher geaendert... Zusaetzlich gibt es noch die Moeglichkeit BFB (berufsfoerderungsbeihilfe oder so) zubeantragen..
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3503
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Beitragvon Alex » Do Feb 09, 2006 2:44

Einen Vergleich, was man wo verdient, findest Du hier im Forum. Desweiteren gibt es noch Berufsausbildungsbeihilfe, die Du beim Arbeitsamt (möglichst frühzeitig) beantragen kannst. Das lohnt sich erst recht, wenn Du die Ausbildung weit weg von zu Hause absolvierst.
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

sara.jane
Azubi
Azubi
Beiträge: 24
Registriert: Mi Jan 04, 2006 13:12
Wohnort: Marburg
Alter: 38

Beitragvon sara.jane » Sa Feb 18, 2006 11:47

Puh, ich habe das Praktikum hinter mir und es hat wirklich sauspaß gemacht. Ich habe unheimlich viele Eindrücke bekommen, und es hat sich für mich bestätigt, dass ich diesen Beruf machen möchte. Ich hoffe auf einen positiven Bescheid. Für alle, die sich nicht ganz sicher sind, kann ich das nur empfehlen

NightySB
Night Manager
Night Manager
Beiträge: 485
Registriert: So Okt 09, 2005 0:48
Tätigkeit: Night Manager
Wohnort: Saarbrücken
Alter: 36

Beitragvon NightySB » So Feb 19, 2006 0:24

Schön zu hören, dass wieder einer mehr Opfer des Gastro-Fiebers geworden ist.. :lol:

Ein praktikum ist einfach der beste Weg erste Erfahrungen zu sammeln..

Wünsche dir viel Glück, dass es jetzt auch mit der Ausbildung klappt.. :wishes:

Und immer schön infiziert bleiben.. :wink:
Carpe noctem - Nutze die Nacht

Benutzeravatar
Alla
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 87
Registriert: Do Dez 15, 2005 21:36
Tätigkeit: Hotelfachfrau, ab Oktober Studentin
Wohnort: Dortmund
Alter: 33

Beitragvon Alla » Di Feb 21, 2006 0:23

Jaaa, ich habe mein praktikum auch hinter mir und es war ebenfalls total toll und der restaurantleiter und viele andere haben mir auch gesagt, dass cih schon mal anfangen kann ne wohnung zu suchen :) ich kann praktika auch nur empfehlen, im nachhinein find ich es sogar ziemlich schade, das ich das ncith in mehreren hjotels gemacht habe, vor allem in den hotels, in denen ich am liebsten arbeiten wollte, denn die leute sehen bei einem praktikum natürlich mehr von deiner leistungsfähigkeit als in einem gespräch und somit hat man denk ich nach einm praktikum auch bessere chancen genommen zu werden, vorausgesetzt natürlich du bist interessiert ;)

Benutzeravatar
TheKrümel
Maitre
Maitre
Beiträge: 233
Registriert: Mo Apr 17, 2006 20:21
Wohnort: NRW
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon TheKrümel » Mi Mai 31, 2006 18:37

ich habe nächste Woche auch ein zwei tägiges Praktikum- es geht aber eher über einen Betrieb wechsel, ich mache mich jetzt schon verrückt!!! ich mein die meisten sachen kenne ich schon. was soll ich fragen? über den Betrieb? ob ich nach feierabend mir mal die speise karte angucken darf? stift un papier mitnehmen?ß obwohl ich schon den grundservice kenne??



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „vor der Gastronomie-Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste