Einstieg ins Sales Management

Karriere, Gehalt, Positionen - wie geht es weiter?

Moderatoren: Haze, Katzenoma, Buffy

Moselgeist
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Mi Jun 29, 2011 1:38

Einstieg ins Sales Management

Beitragvon Moselgeist » Mi Jun 29, 2011 2:31

Guten Abend :-)

Soo direkt zu meiner Frage, wie schwer ist der Einstieg ins Sales Management ? Ich habe mich schon umgeschaut und bei den meisten Stellen steht optimalerweise ein betriebswirtschaftliches Studium abgeschlossen. Sind die Anforderungen wirklich so hoch ?

Habe meine Ausbildung mit einem 2er Schnitt abgeschlossen und gehe jetzt noch 1 Jahr auf die Berufsoberschule im Wirtschaftswesen um fehlende Bwl Kenntnisse nachzuholen. Seit dem Ende meiner Ausbildung arbeite ich in meinem Ausbildungsbetrieb fest angestellt als Night Auditor an der Rezeption bis meine Schule anfängt.

mfg


phily1986
Maitre
Maitre
Beiträge: 343
Registriert: Mi Jun 28, 2006 20:56
Tätigkeit: Sales Director
Alter: 33
Kontaktdaten:

Re: Einstieg ins Sales Management

Beitragvon phily1986 » Sa Jul 09, 2011 18:27

Hallo Moselgeist,

eine Affinität zu betriebswirtschaftlichen Themen ist zumindest sehr sinnvoll wenn du in die Bereiche Sales & Marketing rein kommen willst, aber meiner Meinung nach nicht zwingend notwendig, da du vieles im "on the job" lernst.

Ich z.B. habe eine ganz normale Ausbildung zum HoFa gemacht, 2 Jahre am FO gearbeitet, dann den Sprung in den Vertrieb gewagt (anfangs als Verkaufsrepräsentant) und bin nun seit einem Jahr in der gleichen Hotelgruppe als Verkaufsleiter tätig. Also gar nix mit Studium, Zusatzquali´s, etc. (wobei sowas natürlich nie schadet!) Fairerweise muss ich sagen: Als ich in dem Hotel angefangen habe und in die Sales & Marketing Abteilung kam war ich von 5 Mitarbeitern der einzige ohne Studium alle anderen haben in der Tat BWL, Tourismus, etc. studiert.

Generell gibt es, zumindest in unserer Gruppe, viele ehem. HoFa´s im Vertrieb gerade in den Einstiegspositionen.

Wichtiger als das betriebswirtschaftliche Wissen ist z.B. für mich, dass meine Mitarbeiter eine offene Art haben, auf Menschen zu gehen können, gute Redner und Lösungsorientiert arbeiten. Den Rest lernt man sowieso notgedrungen (erstellen von Budgets, erstellen von Sales & Marketingplänen, Berechnen von div. Kennzahlen wie MPI, ARI, ARR, etc.).

VG

phily
Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, daß man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird.
-Hemingway


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „nach der Gastronomie-Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste