Französische Weine

» Weinbauzonen in Europa
» Anbaugebiete
» Die französischen Weinetiketten
» französische Rebsorten

Weinbauzonen in Europa

  1. Deutsche Weinanbaufläche (außer Baden=B)
  2. Frankreich
  3. Südfrankreich, Spanien

 => Chancengleichheit der Winzer (Mostgewicht verhält sich in unterschiedlichem Klima anders.)


Anbaugebiete

In Frankreich sind „Verschnittweine“ erlaubt, d.h. es müssen keine artreinen Weine sein. Daher wird oft der Name des Winzers oder des Weinguts zum Namen des Weines, ohne Angabe einer Rebsorte.

1. das Burgund / die Bourgogne

weltberühmte Rotweine, typisch ist der Pinot noir (blauer Spätburgunder)

Untergebiete
Gebiet Besonderes, typische Weine
Chablis auch Weißweine wie Chablis (Chardonnay)
Côte d`or  
Chalon auch Côte chalonnaise genannt
Mâcon auch Côte mâconnaise

2. das Bordeaux

weltberühmte Rotweine, aber auch 40% Weißweine

Untergebiete
Gebiet Besonderes, typische Weine
Médoc Hâute Médoc
Graves auch Weißweine
Sauternes berühmte Dessertweine (Château Yquem), auch Weißweine
Entre-deux-mers auch Weißweine
St. Emilion  
Pomerol  

3. weitere Anbaugebiete

Gebiet Untergebiet typische Weine
Beaujolais   Beaujolais (Gamay-Traube)
Elsaß-Jura-Savoyen   schlanke, hohe Flasche, Riesling, Gewürztraminer, Edelzwicker, Strohweine
Rhône-Tal Hermitage Châteuneuf-du-pape
Provence/Korsika   Land- und Tafelweine: frisch, jung, preiswert,
nicht für gehobene Gastronomie
Loire-Tal Muscadet
Anjou
Sancerre (Stadt, Traube: Sauvignon blanc), auch Weißweine
Südwesten Frankreichs Bergerac
Chaors
Galliac
Bergerac (weiß, rot, rosé)
Cahors (rot)
Gaillac (weiß, rot, rosé)
kein zusammenhängendes Gebiet
Languedoc-Roussillon   Tafel-, Land- und V.D.Q.S-Weine; nicht für Gastronomie
=> zu südlich, zu schwere Weine bzw. zu früh geerntet
Champagne   Wein wird zu Champagner weiterverarbeitet
Charente   Wein wird zu Cognac weiterverarbeitet
Gascogne   Wein wird zu Armagnac weiterverarbeitet

Die französischen Weinetiketten

vin de table (Tafelwein)
Diese Weine tragen meist einen Marken-/ Phantasienamen. Der garantiert einen immer gleichbleibenden Geschmack. Denn diese Weine dürfen aus mehreren Anbaugebieten miteinander verschnitten werden. Sie sind aber als französische Weine gekennzeichnet.
vin de pays (Landwein)
Qualitativ höchste Stufe des Tafelweins. Er darf nicht mit Weinen anderer Anbaugebiete verschnitten werden. Rebsorten, Hektarertrag und Produktionsgebiete sind gesetzlich festgelegt. Strenge Qualitätskontrollen.
V.D.Q.S (Appellation d’origin von délimité de qualité supérieure – wie unser Q.b.A. Wein)
Weine gehobener Qualität aus exakt bestimmten Anbaugebieten. Traubensorten und Hektarerträge sind festgelegt. Sie tragen meist den Namen des Winzers oder des Weinguts.
A.O.C. (Appellation d’origin controlée )
ist eine Mischung aus unserem Q.b.A und unserem Q.m.P., also ein besserer Q.b.A Wein, da die Franzosen keine Prädikatsstufen haben. Genaue geographische Lage, Rebsorten, Mindestalkohol, höchste zulässige Hektarerträge, Weinanbau- und Weinbereitungsmethoden sind genau festgelegt.

Es gibt in Frankreich keine Prädikatsstufen. Will man seinen Wein trotzdem von anderen abheben, so besteht die Möglichkeit folgende Zusätze auf dem Etikett zu vermerken:

  • Cru:
    Bezeichnung für Spitzengewächs: 1er bis 5ième cru sind erlaubt.
    grand cru, cru classé u.v.m.
    Diese Einteilung hat ihren Ursprung im Bordeaux. Nach und nach bedienen sich auch andere Weinanbaugebiete dieser Methode.
    => Qualitätsstufen werden auf Anbaugebiete/Bereiche vergeben und nicht, wie in Deutschland auf einzelne Weine
    => sie sind für das jeweilige Gebiet auf mehrere Jahre festgelegt (z.B. Prüfung auf 1er cru bestanden, dann darf der Winzer es im nächsten Jahr auch auf das Etikett schreiben)
    => daher ist bei französischen Weinen der Jahrgang wichtig
  • Domaine:
    Bezeichnung eines Winzerbetriebes, bei Land- und Tafelwein
  • Château:
    Bezeichnung eines Winzerbetriebes, bei Qualitätswein, Weinbereitung muss auf dem Besitz selbst erfolgen.
  • Primeur und Nouveau:
    Bezeichnung für jungen, frischen Rotwein, der kurz nach Abschluss einer schnellen Fermentation (Verfahren Maceration Carbonique – Gärung im geschlossenen Tank, die Kohlensäure kann nicht entweichen) abgefüllt wird und wenige Monate später getrunken sein sollte. Als Primeur dürfen nur Land- und Qualitätsweine verkauft werden. Tafelweine können die Bezeichnung Nouveau tragen.

Beaujolais primeur

  • Ausschank aus dem Erntejahr
  • Verkauf ab 3. Donnerstag im November ab 12.00 Uhr, weltweit
  • rot, schnelles Vergären durch Maischeerhitzung
  • einfacher Wein
  • sollte bis Ende Januar verkauft sein

französische Rebsorten

Weiße Rebsorten

Rote Rebsorten

Newsletter Anmeldung