Herrichten von Gasttischen (Eindecken)

» Raumkontrolle
» Auflegen der Tischdecke
» Blumen, Kerzen, Menagen
» Eindecken des Bestecks
» Einsetzen der Gläser

Raumkontrolle

  • Lichtkontrolle (evtl. Glühbirnen wechseln)
  • Geruchsprobe (evtl. Klimaanlage prüfen oder lüften) – Fensterbank sauber?
  • Raumtemperatur prüfen
  • stehen die Tische normal?

Auflegen der Tischdecke

  • Stühle ausrichten (Stuhlkante an Tischkante)
  • Stühle ausdrehen (Stuhl auf dem hinteren linken Bein um 90° nach rechts drehen), um mehr Platz beim Arbeiten zu haben, und die Stühle beim Eindecken nicht mehr zu verrutschen
  • Tische und Stühle auf Fussel, Kaugummis, Splitter usw. kontrollieren
  • Molton auflegen (siehe Tischwäsche)
  • der Oberbruch der Tischdecke zeigt zur größten Fensterfront (bzw. die auflegende Person steht mit dem Rücken zum Eingang)
  • das zusammengefaltete Tischtuch auf dem Tisch so ablegen, daß die offenen Kanten zur auflegenden Person hingerichtet sind
  • nach dem Entfalten in seitlicher Richtung liegt der Mittelbruch oben und die offenen Kanten unten
  • das Tischtuch mit beiden Händen so fassen, daß der Mittelbruch zwischen den Daumen und den Zeigefingern, die obere Kante zwischen den Zeigefingern gehalten wird
  • das Tischtuch anheben und nacheinander
    • zuerst die freiliegende untere Kante leicht über die gegenüberliegende Tischkante hinwegschwingen,
    • dann den zwischen Daumen und Zeigefingern gehaltenen Mittelbruch freigeben,
    • schließlich mit den Zeige- und Mittelfingern ziehend die Decke über den Tisch ausbreiten
  • Korrekturen durch Unterwedeln von Luft vornehmen, sonst Knittergefahr
  • bei runden Tischen sollten die Tischtuchecken genau vor den Tischbeinen herabhängen
  • die Längsbrüche sollten alle in der gleichen Richtung verlaufen
  • Decker (Deckservietten, -tücher, Napperons, siehe Tischwäsche) diagonal auflegen

Blumen, Kerzen, Menagen

  • Vase, Kerze und Salzstreuer in der Mitte des Tisches bzw. am Rand (2er Tisch) ausrichten
  • außerdem sollten sie gegenüber der Lichtquelle (Fenster) pyramidenförmig in der Höhe aufsteigen, um Schattenbildung auf dem Tisch zu vermeiden
  • Salzstreuer auf Funktion und ausreichende Befüllung kontrollieren, sollte eine Salzmühle benutzt werden, auf Unterteller stellen
  • Pfeffer wird nicht eingedeckt, da dies ein Gewürz ist und der Koch das Essen bereits abgewürzt haben sollte (kann trotzdem angeboten werden bzw. auf Anfrage gereicht werden)
  • den Docht der Kerze einmal anbrennen, so läßt sie sich später leichter anzünden und Rauchbildung durch Wachsreste am Docht wird vermieden
  • Blumen immer mit einem Messer schräg anschneiden (eine Schere würde die Poren zusammenpressen) und in warmes Wasser stellen (bei kaltem Wasser schließen sich die Poren)
  • mit einem ½ Teelöffel Zucker im Wasser halten sich die Blumen 3-4 Tage länger
  • Blumen möglichst ohne Blatt anrichten, da Blätter schnell anfangen zu riechen
  • Aschenbecher werden nicht eingedeckt!

Eindecken des Bestecks

  • das Besteck in einer Handserviette transportieren, um unnötigen Hautkontakt zu vermeiden – außerdem kann damit das Besteck bei Bedarf nachpoliert werden
  • das Besteck beim Eindecken immer an der schmalsten Stelle anfassen und auf keinen Fall Stellen berühren, die später in den Mund geführt werden (Laffe, Zinken, Klinge)
  • falls kein Platzteller eingedeckt wird, die Mindestbreite des Gedecks durch Anhalten des größten im Menü verwendeten Tellers ermitteln und das Hauptgangbesteck daneben anlegen – den Teller keinesfalls absetzen, um Ränder auf dem frischen Tischtuch zu vermeiden!
  • Besteckteile in verkehrter Menüfolge von innen nach außen eindecken
  • Abstand der Besteckteile vom Tischrand: Daumenbreite
  • Abstand zwischen den Besteckteilen: Postkartendicke
  • es werden maximal 4 Besteckteile rechts und 3 Besteckteile links eingedeckt
  • bei weiteren Gängen kann Besteck nachgedeckt werden bzw. auf einem Unterteller mitgereicht werden
  • die Messer werden immer unten ausgerichtet, Gabeln und Löffel können nach oben versetzt werden (die unteren Zinkenenden der Vorspeisengabel liegen auf einer Höhe mit den oberen Enden der Hauptganggabel)
  • Dessertbesteck wird über dem Teller eingedeckt (je nach Dessertart Gabel und Löffel oder nur Löffel) und vor dem Dessert nach unten gezogen (Gabel nach links, Löffel nach rechts) – dabei liegt der Löffel oberhalb der Gabel, Eselsbrücke: Er liegt oben, sie unten. ;o)
  • der Brotteller steht links und schließt oben mit dem Hauptgangteller ab, das Brotmesser liegt am inneren Rand der Fahne (Tellerrand) mit der Klinge nach außen

Einsetzen der Gläser

  • das größte Glas (meist Rotweinglas für den Hauptgang) wird vertikal über dem Tafelmesser und horizontal zum Dessertbesteck eingesetzt
  • das Weißweinglas wird im 45°-Winkel rechts unterhalb des Rotweinglases eingesetzt
  • das Wasserglas wird ebenfalls im 45°-Winkel rechts unterhalb des Weißweinglases eingesetzt, bei Platzmangel kann es auch hinter den beiden ersten Gläsern eingesetzt werden (aber unpraktisch, da schwer zu erreichen)
  • im 45°-Winkel links oberhalb des Rotweinglases kann noch ein Aperitif-Glas eingesetzt werden
Newsletter Anmeldung