Porzellan

» Herstellung
» Behandlung / Reinigung
» Glasur

Porzellan ist geschmacksneutral, kratzfest, hygienisch (porenlose Oberfläche), unempfindlich gegen Säure und Laugen, schlechter Leiter (Hitze und Kälte werden gut gespeichert) und temperaturunempfindlich.

Fragen beim Einkauf von Porzellan:

  • passend zum Stil des Hauses
  • zweckmäßig und vielseitig einsetzbar
  • keine Auslaufmodelle – 10-15 Jahre nachkaufbar
  • strapazierfähig, qualitativ hochwertiges Material
  • problemlose Reinigung
  • spülmaschinenfest
  • standfest und stapelbar
  • die Henkel an Tassen und Kannen müssen ein bequemes handhaben ermöglichen
  • Kannen und Krüge müssen Flüssigkeit gut ausgießen, ohne nachzutropfen
  • Deckel müssen zu befestigen sein, damit sie beim Einschenken nicht herausfallen

Porzellanherstellung

Keramikwaren

Steingut (poröse Ware)
Töpferwaren,
Majolika
Delfter Ware
Ton Sinterzeug (dichte Ware)
Steinzeug: Bierkrüge, Vasen, Geschirr
mit Schamottenpulver: Kokotten, Schneckenpfannen, Ragoutschalen
Porzellan
50% Kaolin (weiße Tonerde)
25% Quartz
25% Feldspat

mahlen, mischen, Wasserzugabe
feste Masse
(ein Teil des Wassers wird abgepresst)
– Arbeiten an der Töpferscheibe
– Pressen in Formen
  gießfähige Masse (Schlicker)
– Gießen in Hohlformen

nacharbeiten mit Klingen, Schwämmen

vortrocknen

Glühbrand (Rohbrand) bei 900 °C

Glasur (Quartz, Feldspat, Flußmittel)

Glattbrand bei 1400°C
(Teile werden wasserdicht, ca 15% kleiner)
Steingut hat den Glattbrand bei ca. 100°C
Der Glüh- und Glattbrand erfolgt ca. 40 Stunden lang in ungefähr 80m langen Tunnelöfen.

Vignette

= Zierbild, Randverzierung – Monogramm, Wappen, Bildmotiv, Beschriftung

Tellerformen:


mit Fahne

Cupform

Porzellanbehandlung / Porzellanreinigung

Porzellanbehandlung

  • Teller aufeinanderstellen, nicht ineinanderschieben
  • Tellerdeckchen bei Service von Eis in versilberten Bechern
  • Kanten nicht aneinander schlagen

Porzellanreinigung

  • Geschirrspülmaschine
  • milde Reinigungsmittel ergibt glänzende Oberflächen
  • ohne Spülmittel wird die Oberfläche rauh, denn hartes Wasser greift das Porzellan an
  • nachpoliern
  • auch Unterseite beachten
  • bei Tassen und Kannen speziell auf Sauberkeit der Henkelansätze achten

Glasur

1. Unterglasurdekor
wird nach dem Glühbrand aufgetragen, nicht alle Farben halten die anschließend hohen Temperaturen des Glattbrandes aus, 100% spülmaschinenfest, geeignet für die Gastronomie
2. Inglasurdekor
wird auf das fertige Porzellan aufgetragen, ca. 20 Stunden Brand bei 1380°C, die Glasur erweicht dabei und verbindet sich mit dem Dekor, 100% spülmaschinenfest, geeignet für die Gastronomie
3. Aufglasurdekor
für Farben, die nicht so hohe Temperaturen aushalten (rot, orange, Gold, Platin), gebrannt wird bei 800-900°C, die Dekore können mit der Zeit blasser werden und sich abwaschen

Newsletter Anmeldung