Unterschiedliches G...
 
Notifications
Clear all



Unterschiedliches Gehalt, bei gleicher Position und Leistung  

  RSS
tomboy
(@tomboy)
Azubi Mitglied

Hallo Liebe Kollegen,

bei der erseten Lohnabrechnung mit meinem Kollegen ist uns aufgefallen, dass ich in der selben Position, bei gleicher Leistung und Arbeitszeit wie mein Kollegen 1.750 € und er 1.900 € erhält. Das spiegelt sich im Nettolohn so wieder, dass ich 100 € weniger am Monatesende habe.

Ist das O.K. so, oder kann ich mich schriftlich an die Personalabteilung wenden ?!?!

Bitte um rasche Antwort 🙂

MfG

Thomas

Zitat
Veröffentlicht : 01/11/2007 5:02 am
kaeserinchen
(@kaeserinchen_1587247100)
Azubi Mitglied

tja, da man über sein gehalt eigentlich auch mit den kollegen nicht spricht, hast du eher schlechte karten...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 01/11/2007 9:43 am
sakura
(@sakura)
Ehrenmitglied Mitglied

Ja, und Du hast den Vertrag so unterschrieben... Erstmal Pech gehabt, fürchte ich.

LG
sakura

Moe: "Damit kannst du einen Ochsen in 40 Sekunden blitzfrittieren." Homer: "In 40 Sekunden?! Ich will ihn JETZT!"

AntwortZitat
Veröffentlicht : 01/11/2007 10:12 am



Andy
 Andy
(@andy)
Ehrenmitglied Mitglied

Eben, da es nicht erlaubt ist, ueber euer Gehalt zu sprechen, wuerdet ihr bei einer schriftlichen/muendlichen Beschwerde wohl beide eher euren Job verlieren...

edit:

Ich wuerde, wenn du deine Position und Hotelnamen in der Sig hast, gar nicht erst die Gehaelter so posten, man weiss nie wer hier alles liest und nicht schreibt.

ist unguenstig

God gave us two ears and one mouth, and most people haven't taken the hint.Disclaimer: Alle meine Posts enthalten meine eigene Meinung.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 01/11/2007 11:02 am
Alex
 Alex
(@gastro-alex)
Chef Moderator

Unabhängig davon, ob man über Gehälter spricht oder nicht - sakura sagte es ja schon:
In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit*, d.h. Du kannst Deinen Vertrag frei verhandeln und Dir steht es frei, ihn nicht zu unterschreiben, wenn Du mit den Bedingungen nicht einverstanden bist. Warst Du aber, deshalb hast Du ja offensichtlich unterschrieben - und bist nun daran gebunden. Egal, was andere in ihren Verträgen ausgehandelt haben oder warum auch immer der AG denkt, dass sie mehr verdienen.

*natürlich mit Einschränkung durch gesetzl. Vorschriften o.ä. - z.B. Mindestlöhne im Manteltarifvertrag

"Watch, learn and don't eat my cookie!" - Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..." - Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 01/11/2007 11:57 am
Malefix
(@malefix)
Chef de rang Mitglied

Wieso ist es denn nicht erlaubt über seine Gehälter zu sprechen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/05/2008 3:52 pm



Alex
 Alex
(@gastro-alex)
Chef Moderator

Es gibt Verträge, in denen über das Gehalt Stillschweigen vereinbart wird. Eben um Situationen, wie die obige, zu vermeiden.

"Watch, learn and don't eat my cookie!" - Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..." - Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/05/2008 4:09 pm
Haze
 Haze
(@haze)
Foren-VIP Mitglied

Bei uns im Betrieb sind oftmals die Gehälter unterschiedlich wegen der Berufserfahrung und alles kann ja nicht gleich sein, es gibt immer einen Haken 😀

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/05/2008 11:38 pm
Alex
 Alex
(@gastro-alex)
Chef Moderator

Aber Du siehst ja, dass man sich trotzdem Gedanken macht. 😉

"Watch, learn and don't eat my cookie!" - Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..." - Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/05/2008 1:21 am



mell
 mell
(@mell)
Chef de rang Mitglied

In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit*, d.h. Du kannst Deinen Vertrag frei verhandeln und Dir steht es frei, ihn nicht zu unterschreiben, wenn Du mit den Bedingungen nicht einverstanden bist. Warst Du aber, deshalb hast Du ja offensichtlich unterschrieben - und bist nun daran gebunden. Egal, was andere in ihren Verträgen ausgehandelt haben oder warum auch immer der AG denkt, dass sie mehr verdienen.

*natürlich mit Einschränkung durch gesetzl. Vorschriften o.ä. - z.B. Mindestlöhne im Manteltarifvertrag

wobei wir hier ja auch nicht wissen, wieso sein kollege mehr bekommt,
sprich wie lange da? welcher posten? wie seinen vertrag verhandelt hat etc.

MFGEs gibt nichts was es nicht gibt!!! & Jeder ist ersetzbar!!!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27/05/2008 11:42 am



Share: