Notifications
Clear all



Bewerbungsschreiben  

  RSS
kleene
(@kleene)
Commis de rang Mitglied

Hallo 😀
Nach vielen Infos suchen bin ich mir jetzt endlich sicher und möchte nun auch hofa werden, blöderweise bin ich kurz davor schon bei der ersten hürde zu scheitern, und zwar das Bewerbungsschreiben. Ich habe mir viele Mustervorlagen bisher angesehn, leider waren die meisten unbrauchbar für mich 😕 Da ich weder ein Praktikum gemach thabe noch irgendwelche anderen Berufserfahrungen habe mit den ich glänzen könnte, weiß ich leider nich was ich alles schreiben könnte/muss. Ich meine klar, es muss rein was ich im moment mache, und warum ich hofa werden will. Aber damit kann ich kein ganzes anschreiben machen, ich könnte natürlich alles schick auffüllen und "um den heißen brei herumreden" damit es mehr is, aber das wär wohl auch nicht das gelbe vom ei. Und nur von meinen stärken zuschreiben in dem anschreiben wär doch irgendwie auch nicht so gut oder?
Ich wär also sehr dankbar wenn mir jemand sagen könnte was ich noch reinschreiben muss bzw kann, oder über sonstige anregungen 😉
Ich hoffe ihr könnt mir helfen

Jenny

Zitat
Veröffentlicht : 24/11/2004 8:10 pm
Alex
 Alex
(@gastro-alex)
Chef Moderator

Und nur von meinen stärken zuschreiben in dem anschreiben wär doch irgendwie auch nicht so gut oder?
Warum nicht? Möchtest Du Deinen zukünftigen Arbeitgeber gleich mit Deinen Schwächen erschrecken? Die bekommt er noch früh genug mit ;).
"Um den heißen Brei" herumschreiben ist auch nicht gut, das durchschaut jeder anständige Personaler sofort. Im Gegenteil, kurz und knapp, dafür präzise auf den Punkt ist immer besser, als ellenlange Briefe, in denen "nichts" drinsteht. Viele Personalbüros bekommen soviel Bewerbungen, daß sie sie sowieso selten zu Ende lesen. Je mehr Informationen also in einem kurzem Schreiben stecken, desto besser. 🙂

Was kannst Du schreiben ... z.B. von Deiner Freude im Umgang mit Menschen ... Deinem Spaß an Fremdsprachen ... Interesse an der Vielseitigkeit des Berufes ... die Möglichkeit danach im Ausland zu arbeiten.

Viel Erfolg! 8)

P.S.: Je nachdem, wann Du anfangen möchtest, hast Du bestimmt noch die einen oder anderen Ferien, in denen ein freiwilliges Praktikum möglich ist. Wenn Du es damit gleich in Deinem Wunschhaus versuchst, habt Ihr beide die Möglichkeit Euch kennenzulernen.
Oder wenn Du Dich in Deinem Anschreiben nicht auf ein absolviertes Praktikum berufen kannst, biete ein "zukünftiges" an! 😈

"Watch, learn and don't eat my cookie!" - Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..." - Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24/11/2004 10:10 pm
kleene
(@kleene)
Commis de rang Mitglied

Danke für die schnelle antwort 😉 leider hab ich das gefühl das du recht hast das sie die bewerbungen meistens nicht zuende lesen, was doch echt unfair ist, wenn man bedenkt wie viel arbeit bei einigen dahinter steckt. Ich bin jetzt schon so lange bei mir zig infos zu holen, über hotels in der nähe, ausbildung weiterbildung, gehalt, bewerbungen etc und der betrieb sich noch nicht mal die 2 minuten zeit nimmt sich eine bewerbung ordentlich durchzulesen 🙁
Und eine frage noch, ich geh jetzt nach der 10ten klasse vom gymnasium ab, und mache kein abi wie es mal geplant war, sollte ich die gründe dafür schon in der Bewerbung schreiben oder erst später beim erhofften Vorstellungsgespräch drauf ansprechen ?

Jenny

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24/11/2004 11:58 pm



Buffy
(@buffy)
Ehrenmitglied Mitglied

Hi Jenny,

natürlich ist es nicht so toll, dass sich die Leute die Bewerbungen nicht komplett durchlesen, aber wenn du jeden Tag zig Bewerbungen bekommen würdest, würdest du sie dann neben der Arbeit die sonst noch so anfällt sooo sorgfältig durchlesen... 🙄 Zu dem kommt es nicht nur auf den Text an, sondern auch auf den Lebenslauf (der eigentlich das meiste aussagt) und deine Schulnoten werden auch genauer angeschaut. Die Erfahrung habe ich gemacht, als ich damals mich als Azubi beworben habe. 😉
Und das mit dem Schulabgang würde ich auf keinen Fall schon vorher erwähnen. Es reicht wenn du gut begründest, warum du dich für diesen Job entschieden hast. Allerdings wirst du vielleicht die Erfahrung machen, dass man Leute mit Abi bevorzugt. Bei mir im Betrieb arbeiten über 60 Azubis wovon nur ganz ganz wenige kein Abi gemacht haben, geschweige denn minderjährig sind. Für einen Betrieb ist es nicht so von Vorteil, wenn die Azubis minderjährig sind, da bei ihnen andere Regeln gelten was die Arbeitszeiten und Urlaubstage angeht.
Ich will Dir jetzt nicht komplett den Mut nehmen, aber wundere Dich nicht, falls es einige Schwierigkeiten gibt. Von Vorteil wäre, wie Alex schon gesagt hat, dass man ein Praktikum mit einer Beurteilung vorweisen kann. Das zeigt schonmal grosses Interesse!
Also Viel Glück! Und bei weiteren Fragen bin ich auch gerne weiter behilflich.

Gruß, Buffy

Ich muss leider nach Hause - da wartet noch ein Bett voller Arbeit... 😀

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/11/2004 12:34 am
kleene
(@kleene)
Commis de rang Mitglied

Hey buffy, ich könnte mich irren, aber ich glaube du kommst aus ner großstadt *g* ich habe es zwar schon oft gelesen das Hotels hauptsächlich Leute mit Abitur und ab 18 einstellen, aber in der praxis eigentlich kaum. Aber bei uns hat auch niemand 60 azubis *g* ach hab ganz vergessen zu sagen wo ich weg komme 😉 Ich komme nämlich aus Ostriesland und ich denke da ist es doch etwas anders, das hotel was ich mir ausgesucht hae und gerne meine aubildug machen würe, is auch das größte hier und hat 94 Zimmer. Es hat **** und is nen kleines kettenhotel bei uns im Norden 😉 Wenn man die Stellenanzeigen beim Arbeitsamt durchforstet, stellt keiner die Anforderung Abitur, 90% reicht ein Hauptshulabschluß, die 10% die etwas mehr erwarten wollen ein Reaschulablschuß. Un auch beim alter war es bisher nicht so, entweder stand gar kein mindestalter oder 16/17. Natürlich kann es sein das es nur nicht da sthet aber trotzdem die anforderungen so hoch sind, hoffe ich jedoch nicht *g
Also nen groben entwurf von meiner Bewerbung habe ich jetzt, bin damit aber absolut nicht zufrieden, aber es ist halt erstmal nur grob und noch eine Bearbeitungen bedürftig. Habe am ende noch ein Praktikum angeboten, könnte ja echt nicht schaden. Zeige gerade verschieden leuten die Bewerbung und versuche alle verbesserungsvorschläge sogut wie möglich umzusetzen, naja das wird schon werden, immer optimistisch bleiben 😀

Vielen Dank für eure Hilfe

Jenny

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/11/2004 6:41 pm
Alex
 Alex
(@gastro-alex)
Chef Moderator

Ein wenig hast Du schon recht: kleinere Hotels achten nicht unbedingt auf Abitur und Volljährigkeit.
Aber nur weil etwas in einer Stellenanzeige nicht drinsteht oder Mindestanforderungen definiert sind, heißt das nicht, daß ein Betrieb nicht doch noch ungenannte Kriterien hat oder Kandidaten nimmt, die mehr als die Mindestqualifikation haben.

Lies Dir die Bewerbung immer wieder durch, verbesser die ein oder andere Formulierung, lass andere Menschen drüberlesen und wenn Du denkst "Jetzt müssen sie mich nehmen." schick sie ab. 🙂
Ich wünsche Dir viel Erfolg!

"Watch, learn and don't eat my cookie!" - Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..." - Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/11/2004 1:19 am



coco20032002
(@coco20032002)
Azubi Mitglied

Is net ganz richtig die Hotels achten nicht nur auf Abitur und Gymi oder Real es gibt auch viele große Hotels die auch kein Abschluss nehmen es gibt aufs auftretten an ich kann es behaupten bin im 3. lehrjahr und arbeite in einer der größten ketten der Hotelerie Accor Hotel Mercure 3. aufm markt der Hotels.....

Aber egal wo cih arbeite versuche es einfach in einer Kette u kommen da im Privat betrieb nicht viel gelernt wirst und du später schwierigkeiten haben wirst mit bewerben und wenn du in eine kette wie Acor kommst haste große Vorteile z.B nach ausbildung weiter vermittlung in den Accor Häüßern bzw bei einem Prüfungsdurschnitt von 1,5 sogar übernahme 😉

Also schau einfach mal rein......

AntwortZitat
Veröffentlicht : 06/09/2006 4:46 am
BenTheMan
(@bentheman)
Ehrenmitglied Mitglied

Auch hier möchte ich nochmal festhalten, dass es sehr viele private Betriebe gibt, die sehr gute Ausbildungen vermitteln.

Übernahme und interner Wechsel sind zwar Vorteile einer Kette, aber man kann auch mit der Ausbildung in einem privaten Hotel ganz einfach den Wechsel in eine Kette schaffen.

Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"Meine Bilder auf flickr.com

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19/09/2006 7:20 am



Share: