Selbstständigkeit/eigenes Hotel

Alles, was woanders nicht reingehört

Moderatoren: Katzenoma, Quin_Tulop

Panger
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi Aug 02, 2006 16:13

Selbstständigkeit/eigenes Hotel

Beitragvon Panger » Mi Aug 02, 2006 16:21

Hallo erstmal und großes Lob für die Seite/das Forum.
Habe lange gesucht um überhaupt irgendwo Infos zu finden.

Nun aber zu meiner Frage.
Bin zwar kein gelernter Hotelfachmann etc. aber ich würde gerne ein eigenes Hotel eröffnen. Wie seht ihr das? Wie sieht die Situation/der Markt im Hotelgewerbe aus?
Ich bin gerlernter Kaufmann und habe meinen Abschluss mit 1 gemacht. Kaufmännisch bringe ich alles mit, was ich wissen muss. Meint ihr es ist möglich als nicht im Hotel ausgebildeter ein eigenes Hotel zu eröffnen? Woran muss ich alles denken? Ab wievielen Zimmern lohnt sich ein Hotel?
Wieviele Angestellte/Mitarbeiter werden benötigt? (In proportion zu der Anzahl Zimmer)

Meine Idee ist wie folgt: Auf einem zivil genutzten Flughafen (ehemaliger Militärflugplatz) ein altes Housing-Gebäude zu kaufen und dieses als Hotel umzubauen. Nebenan ein kleines Restaurant. Im gleichen Gebäude wie das Restaurant, aber räumlich getrennt ein Partyraum.

Ich freue mich auf zahlreiche hilfreiche Antworten.
Eventuell lässt sich meine Fiktion (momentan noch) in die Wirklichkeit umsetzen.

MfG

Panger


Benutzeravatar
Hofa1981
Moderator
Moderator
Beiträge: 309
Registriert: Di Mär 30, 2004 14:57
Wohnort: Bonn/Köln
Alter: 38

Beitragvon Hofa1981 » Mi Aug 02, 2006 17:06

Ich kann Dir davon nur abraten. Zunächst solltest Du eine Ausbildung im Hotelfach machen um festzustellen, ob Dir die Arbeit überhaupt Spaß macht. Desweitern lernst Du dann auch eine Menge über Hotelinterne Zusammenhänge, was man für ein Hotel benötigt, wieviel Personal hinter ein Teller Spaghetti und ein Glas Cola steckt. Von der ganzen Theorie über allgemeine Versicherungen für Hotel und Personal abgesehen, die Du in der Berufsschule (ansatzweise!!) lernst.

Eine Hoteleröffnung verlangt eine Menge an Wissen, Kraft, Geld, zündenden Ideen und ein wenig Glück.

Laß zunächst die Finger davon, schliesslich schliessen jährlich genügend Hotels.
Zuletzt geändert von Hofa1981 am Mi Aug 02, 2006 17:08, insgesamt 1-mal geändert.
Geht nicht, gibts nicht !!

Benutzeravatar
Darkwin
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 175
Registriert: Sa Nov 12, 2005 19:27
Tätigkeit: angehender Betriebswirt für Hotellerie und Gastronomie
Wohnort: Göttingen
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon Darkwin » Mi Aug 02, 2006 17:14

Das ist ein gefährliches Vorhaben was du dir da ausgedacht hast. Wie hier schon gesagt, schließen heut zu Tage genug Hotels.
Bevor du etwas anpackst, solltest du mal eine Standortanalyse machen. Und du brauchst unbedingt Erfahrungen in der Hotelbranche.
Das soll nicht heißen, dass es unmöglich ist, aber du solltest das alles gut durchrechnen.
Ich studiere gerade BWL für Hotellerie und Gastronomie und habe auch vor, mich in den nächsten Jahren selbstständig zu machen. Aber das ist nicht leicht. Da steckt noch eine ganze Menge hinter.
... und dann kommt meine Abreibung, und ich werde Anarchist,
der begreift, daß die Rechtschreibung die Wissenschaft der Esel ist.
Ein Freigeist, ein großer Denker, ein Erfinder, ein Poet,
ein zukünftiger Weltenlenker beugt sich nicht dem Alphabet ...

Panger
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi Aug 02, 2006 16:13

Beitragvon Panger » Mi Aug 02, 2006 17:19

Danke erstmal für die Antworten.

Habe mir das ja im ersten Step mal als Gedankenansatz überlegt. Ich weiß, dass es viel arbeit ist, etwas eigenes auf die Beine zu stellen.
Aber ich denke, dass man vieles auch aus Büchern lernen kann.
Bin mir ziemlich sicher, dass mir das Spaß macht. Arbeite auch heute schon viel mit Menschen zusammen... (Vertrieb...)

Versteht mich jetzt bitte nich falsch und fühlt euch nicht auf den Schlips getreten. Aber Aussagen wie: "Mach das bloß nicht" durfte ich mir oft genug anhören *g*
Ich bin über wirkliche fachlische Tipps sehr dankbar...

Eine Standortanalyse in diesem Sinne habe ich noch nicht durchgeführt. Kenne aber die Vorraussetzungen dieses Standortes...
knapp 9000 Fluggäste pro Tag. Viele Stewardessen und Piloten, die Zimmer benötigen. Außedem will ich in RIchtung Jugendliche was unternehmen. Günstige Flugreise, relativ günstiges Hotel. Freizeitprogramm auf Jugendliche zugeschnitten...

MfG

Panger


Benutzeravatar
Buffy
HF-Täubchen
HF-Täubchen
Beiträge: 1985
Registriert: Di Dez 02, 2003 19:08
Alter: 38

Beitragvon Buffy » Mi Aug 02, 2006 18:06

In Büchern kann man zwar viel nachlesen, aber die essentielle, praktische Erfahrung fehlt. :roll: Ich bin der Meinung, dass man nichts leiten oder managen kann wovon man keine Ahnung hat. Sprich ich würde auch nie einen Laden für z.B. Computer-Zubehör aufmachen, nur weil ich es theoretisch könnte, da ich keinen blassen Schimmer davon habe.
Das war jetzt mal generell meine Meinung dazu.

Zu Deinen anderen Fragen bräuchte man ein wenig mehr Infos, um Antworten zu geben. Wieviele Zimmer soll es haben, was soll der Standard sein, wieviele Sitzplätze soll das Restaurant haben....dann kann man vielleicht Ansatzweise von einer Anzahl an Personal ausgehen.
Man kann auch nicht sagen, dass sich ein Hotel ab einer bestimmten Zimmeranzahl "lohnt". Je mehr Zimmer, desto mehr Gäste brauchst Du, um die Fixkosten etc. wieder reinzubekommen.
Die Gastronomie ist ein ziemliches "risky business" und gerade zur Zeit sieht es nicht rosig aus. Die großen Ketten haben nunmal die Oberhand.
Zu dem brauchst Du schon eine Menge Kapital, um so ein Projekt überhaupt durchzuführen und dann nochmal ziemlich lange bis das Hotel ein wenig Profit bringt. Und es gibt nie eine Garantie!
So wie ich das verstehe, willst Du dieses "Hotel" an einem Ort aufmachen,
wo sich nur Fluggäste hin verirren. Ich gehe jetzt von alten Militärflughäfen aus, die z.B. Ryanair anfliegt. Diese liegen meist soweit außerhalb, dass sie keinerlei "Attraktionen" für eventuelle Gäste bieten könnten. Was für Programme willst Du dort bieten, um es für Jugendliche interessant zu machen, außer den Partyraum? Außer Hotelgäste kannst Du soweit abgeschieden vermutlich auch keine anderen Gäste in Dein Restaurant locken. Zu dem haben die meisten Fluggesellschaften Verträge mit Hotelketten, wo ihre Angestellten übernachten. Ryanair fliegt nur innerhalb Europas und soweit ich weiß, fliegen sie am selben Tag noch zurück, so dass Stewardessen und Piloten an einem Ort wohnen, tagsüber fliegen und abends wieder zu Hause sind.
Das sind nur ein paar Punkte, die man bedenken muss, bzw die mir auf Anhieb eingefallen sind.

Gruß, Buffy
Ich muss leider nach Hause - da wartet noch ein Bett voller Arbeit... :D

Panger
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi Aug 02, 2006 16:13

Beitragvon Panger » Mi Aug 02, 2006 18:31

Also Ryanair (zumindest die Stewardessen) suchen in der Nähe des Flugplatzes immer nach günstigen Wohnungen oder Zimmern. Außerdem landen und starten noch andere Fluglinien dort. Das Restaurant soll natürlich auch Gäste aus der Region anlocken. Nicht nur die Hotelgäste.

Welche alten Militärflughafen, die Ryanair anfliegt kennst du denn? Ich kenne im Moment nur einen *g*

Programme für jugendliche wären z.B. Mountainbiking, Gotcha, Go-Kart, Skifahren (je nachdem) etc. da gibt es vieles was man anbieten könnte.

MfG

Panger

Benutzeravatar
Buffy
HF-Täubchen
HF-Täubchen
Beiträge: 1985
Registriert: Di Dez 02, 2003 19:08
Alter: 38

Beitragvon Buffy » Mi Aug 02, 2006 19:05

Ich kenne persönlich zwei. Weeze (am Ar.... der Welt) und Hahn.
Welchen kennst Du?
Ich muss leider nach Hause - da wartet noch ein Bett voller Arbeit... :D

Benutzeravatar
Buffy
HF-Täubchen
HF-Täubchen
Beiträge: 1985
Registriert: Di Dez 02, 2003 19:08
Alter: 38

Beitragvon Buffy » Mi Aug 02, 2006 19:14

Das Du auch Gäste von außerhalb anlocken willst, ist schon klar. Die Frage besteht jedoch darin, wie Du das machen willst. Warum sollten Leute in Dein Restaurant kommen, was ziemlich weit außerhalb auf einem alten Militärflughafen liegt, wenn sie auch bequem in ihrem Ort oder in der nächsten Stadt ausgehen können und das essen gehen mit z.B. einem Kinobesuch verbinden können.
Ich versuche Dir nur klar zu machen, dass es nicht so leicht ist Gäste in ein Hotel zu locken, vor allem nicht, wenn man den Standort bedenkt, den Du Dir ausgesucht hast.
Das was Du den Gästen anbieten möchtest, gibt es das in der Region schon, oder planst Du das auch noch um Dein Hotel herum selbst anzubieten?
Ich muss leider nach Hause - da wartet noch ein Bett voller Arbeit... :D

Panger
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi Aug 02, 2006 16:13

Beitragvon Panger » Mi Aug 02, 2006 19:36

Mit den Angeboten ist teils vorhanden, teils selber anbieten.

Also ich kenne den Flughafen Weeze nicht *g*

Das das alles nicht leicht ist, weiß ich. Dieser Thread soll ja auch nur ein paar Anregungen Ideen etc. bringen

Evtl. wird die Idee ja auch wieder verworfen.

Ist im ersten Step nur eine Gedankenspielerei.

MfG

Panger

Benutzeravatar
bugi99
Küchenmeister
Küchenmeister
Beiträge: 427
Registriert: So Jan 15, 2006 17:28
Tätigkeit: staatl. geprf. Betriebswirt / Küchenmeister
Wohnort: Lübeck
Alter: 38

Beitragvon bugi99 » Mi Aug 02, 2006 19:46

Ich kann mich da nur Buffy anschließen!!!
Man kann kein Hotel leiten ohen jemals in der Hotellerie gearbeitet zu haben, denn die Hotellerie hat ihr eigenen Gesetzte.
Wer sich nicht wehrt, endet am Herd!

Jeder hat das Recht nachzudenken, allerdings machen davon die wenigsten Gebrauch!

Benutzeravatar
Buffy
HF-Täubchen
HF-Täubchen
Beiträge: 1985
Registriert: Di Dez 02, 2003 19:08
Alter: 38

Beitragvon Buffy » Mi Aug 02, 2006 20:08

@Panger: Ich sage lediglich, dass man an sehr viel denken muss. Du hast uns nach unserer fachlichen Meinung gefragt, ich habe Dir nur versucht antworten zu geben. :roll:
Ich muss leider nach Hause - da wartet noch ein Bett voller Arbeit... :D

Essi85
Maitre
Maitre
Beiträge: 279
Registriert: Di Apr 25, 2006 18:13
Tätigkeit: Hotelfachfrau
Wohnort: Schweiz
Alter: 34
Kontaktdaten:

Beitragvon Essi85 » Mi Aug 02, 2006 20:23

so, jetzt muss ich aber mal was dazu sagen!!
Also, ich bin der Meinung, man kann auch ein Hotel eröffnen, ohne direkte Ahnung davon zu haben!!! Wenn man irgendwie Ahnung vom kaufmännischen hat bzw am besten noch nen BWL Studium o.ä. , dann kann das schon klappen.. und so wie ich das gelesen hab, hast du das ja auch ! Also ich kenne beispiele dafür, dass Quereinsteiger nen Hotel eröffnet haben, dass jetz auf dem level eines 4**** Hotels ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Also Panger, lass dich bloß nicht von deiner Idee nen eigenes Hotel zu eröffnen abbringen..
mit dem Standort.. hmm.. tja.. da würd ich vielleicht auch erstmal ne Standort - Analyse machen, ob es sich an der Stelle lohnt! man muss ja auch mal den "lärm" bedenken, der auf einem Flughafen betseht!! In Bahnhofs nähe gibts ja auch immer viele Hotels, doch die meisten Menschen suchen doch eher ein Zimmer, dass in der Innenstadt liegt, wo zumindest Bahnhofslärm entfällt!!!


Joah.. soviel erstmal zu meiner Meinung!!
ach eins würd mich noch interessieren.. woher würdest du das Geld nehmen?? Kredite, oder was???

Panger
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi Aug 02, 2006 16:13

Beitragvon Panger » Mi Aug 02, 2006 20:31

@buffy
Bin ja auch für jeden Fachlischen Tipp dankbar.
Ich denke nur aussagen wie "mach das nicht" "geht nicht" etc. sind fehl am Platz. Ich denke (danke an Essi) genauso, dass man nicht zwangsläufig praktische Erfahrung braucht.
Man kann meiner Meinung nach vieles schaffen, wenn man nur will und den **sch hochhebt um was zu arbeiten *g*

Ich will diese Diskussion aber jetzt nicht ersticken sondern habe einfach mal ein paar Fragen:
- was gehört zu einer anständigen Standortanalyse?
- Wie viele Angestellte benötigt man
- sollte man alleine oder mit jemandem zusammen gründen?

etc.

Freue mich auf weitere fachlische Tipps aber natürlich auch über Ratschläge. Ich finde jeden Kommentar interessant und danke nochmals jedem für die vielen Antworten.
Du hast uns nach unserer fachlichen Meinung gefragt, ich habe Dir nur versucht antworten zu geben.
Finde ich ja auch super! Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass ich manche Kommentare sinnlos finde. Alles ist sinnvoll...

MfG

Panger

Benutzeravatar
Darkwin
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 175
Registriert: Sa Nov 12, 2005 19:27
Tätigkeit: angehender Betriebswirt für Hotellerie und Gastronomie
Wohnort: Göttingen
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon Darkwin » Mi Aug 02, 2006 20:44

Klar kann man auch ein Hotel eröffnen, wenn man keine Ahnung von dieser Branche hat. Man muß dann nur jemanden haben, der sich auskennt, es führt und dem man voll vertrauen kann. Und wenn es um Geld geht, dann kann auch der beste Freund zum Feind werden.

Ideen zu haben, ist immer positiv. Man muß nur erkennen, wann es sich nicht mehr lohnt und wann man aufhören muss.

So ein Vorhaben kann durchaus auch gut ausgehen. Man sollte sich nur im Klaren sein, was ist, wenn es nicht klappt.

Nur muß die Planung stimmen und das Konzept muß in Ordnung sein.
... und dann kommt meine Abreibung, und ich werde Anarchist,
der begreift, daß die Rechtschreibung die Wissenschaft der Esel ist.
Ein Freigeist, ein großer Denker, ein Erfinder, ein Poet,
ein zukünftiger Weltenlenker beugt sich nicht dem Alphabet ...

Page
Azubi
Azubi
Beiträge: 17
Registriert: Di Jul 11, 2006 20:35
Tätigkeit: Hofa
Wohnort: Hamburg
Alter: 36

Beitragvon Page » Mi Aug 02, 2006 21:23

Sorry aber bei den Fragen,

- was gehört zu einer anständigen Standortanalyse?
- Wie viele Angestellte benötigt man
- sollte man alleine oder mit jemandem zusammen gründen?

solltest du dir umbedingt einen erfahrenen Hotelmanager o.ä. mit ins Boot holen. Ansonsten kann ich dir nur den Tipp geben erst einmal ein Kozept auszuarbeiten bzw. den "1. Step" alleine zu erarbeiten denn wie oben schon einmal erwähnt kann man fragen wie " Wie viele Angestellte benötigt man" sonst unmöglich beantworten.
Zuletzt geändert von Page am Mi Aug 02, 2006 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
"Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten
hält, ist zu klein für große Arbeiten"



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Small Talk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste