Notifications
Clear all



Arbeitszeiten  

Seite 1 / 2
  RSS
christoph
(@christoph)
Chef de rang Mitglied

Hab hier mal eine Frage:
Wie sind so die Arbeitszeiten in einem hotel?
wo ich im hotel praktikum gemacht habe hat man so zwischen 6-8 uhr angefangen
Kann ich bei den Dienstplänen meinen wunsch äußern?
bzw. sagen ich möchte das ganze jahr frühschicht machen?

Lächle jeden Tag!

Zitat
Veröffentlicht : 10/02/2006 6:39 pm
Annett
(@annett)
Maitre Mitglied

Oh das glaub ich kaum, du wirst eingestzt wann man dich braucht und nicht wann du lust hast zuarbeiten. Außerdem ist es auch wichtig gerade Spätdienst z.b. im Restaurant zu machen.
die arbeitszeiten variieren von Abt. zu Abt. Du arbeitest (im normal Fall/der selten der Fall ist) 8 Stunden plus 1 Stunde Pause

LIEBE GRÜSSE !!!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10/02/2006 9:09 pm
BenTheMan
(@bentheman)
Ehrenmitglied Mitglied

Wünsche kannst du sicherlich äussern, z.B. wenn du an einem Tag einen wichtigen Termin hast und daher Frühdienst, Spätdienst oder einen freien Tag brauchst.
Ob die Wünsche aber erfült werden können, hängt immer daran, wieviele Mitarbeiter in einer Abteilung, bzw. wieviele Gäste zu der Zeit im Hotel sind.

Nur Frühdienst o.ä. Wünsche werden auf keinen Fall erfüllt, da du dort eingesetzt wirst wo Leute gebraucht werden und ja auch alle Abteilungen und Dienste kennenlernen sollst.

Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"Meine Bilder auf flickr.com

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11/02/2006 1:25 am



NightySB
(@nightysb)
Power-Mitglied Mitglied

Deine Vorstellungen sind echt genial...

Das Leben ist kein Wunschkonzert und die Ausbildung mit Sicherheit auch nicht... Der Betrieb wird dich immer dann einsetzen, wenn er dich braucht und nicht dann, wenn du gerade Lust haben solltest zu arbeiten..

Bestimmt wird dir dein Betrieb die Möglichkeit geben Wünsche zu äußern, aber inwiefern diese dann auch erfüllt werden, ist eine ganz andere Geschichte.. Und solche Sachen, wie "ich möchte ein Jahr lang nur Frühdienst, keine Überstunden und bitte auch jedes Wochenende frei" kannst du ganz bestimmt vergessen....

Carpe noctem - Nutze die Nacht

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11/02/2006 2:27 am
ichbins2003
(@ichbins2003)
Commis de rang Mitglied

😯 also wie du arbeiten willst kannst du dir nicht wünschen.

bei ns sins die zeiten so:

service, rezeption u küche: frühdienst: 6 - 14.30
spät: 14.00 - 22.30 oder 16 - ende
teildienst: 6- 10 und 18-22

houssekeeping : 8 - 16.30

also die zeiten sind so vorgegeben, aber kann natürlich auch vorkommen dass man längerbleiben muss, dafür kann man abe5r wenn mal nix los ist eine halbe stunde früher gehn.

du musst damit rechnen, wenn du in der gastronomie arbeitest, dass du unregelmäsige arbeitszeiten hast und sehr oft am wochenende arbeiten musst, aber da gewöhnst du dich dran, die meisten gastronomen sind nachtmenschen....... ich auch 😀

don`t worry be happy 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11/02/2006 11:31 pm
Alex
 Alex
(@gastro-alex)
Chef Moderator

bzw. sagen ich möchte das ganze jahr frühschicht machen?
Nicht böse sein, aber sowas geht mir ja nicht aus dem Kopf. Ich hab mir gerade mal das Endergebnis dazu überlegt:

Wir haben dann also einen Azubi, der ohne Probleme alle Gäste und Gruppen und sonstwas mit allen möglichen Zahlungsmodalitäten auschecken kann, aber wie man einen Gast eincheckt, ist ihm unklar. Einen Azubi, der ein Ass im Frühstücksservice ist, aber eine Niete im abendlichen Á-la-carte-Service. Von Cocktails während der Prüfung wollen wir mal gar nicht reden, denn die Bar macht leider erst nach dem Frühdienst auf. Auf Etage putzt er zwar in Rekordzeit jedes Zimmer blitzblank, aber Abdeckservice ist für ihn ein Fremdwort. Lediglich die Küche und die Verwaltungsabteilungen sollten in seinem Fall dem Ausbildungsrahmenplan gerecht werden.
Davon ausgehend, daß dieser Azubi eine vorzügliche Ausbildung im Frühdienst hat und später dort entsprechend gut eingesetzt werden kann, sollte man vielleicht wirklich mal bei der IHK über den Beruf des Früh- bzw. Spät-Hofas nachdenken.

In diesem Sinne ... 😆 8)

"Watch, learn and don't eat my cookie!" - Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..." - Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16/02/2006 11:58 pm



Line
 Line
(@line)
Azubi Mitglied

Ganz ehrlich gesagt, war ich jetzt auch ein wenig perplex welche Vorstellungen Du von der Ausbildung hast Christoph. Ich meine die Hotelerie ist ja schließlich bekannt für unregelmäßige Arbeitszeiten, WE Arbeit und Arbeiten an Feiertagen. Was habe Dir denn die Angstellten in Deinem Praktikumshotel für Märchen erzählt?
Klar, kann man mal seine Wünsche äußern, doch die Nachfrage "...kann ich vielleicht ein Jahr lang Frühschicht machen..." die würde ich mal lieber lassen!!! Und wie auch schon Alex sagte-musst ja vor allem an Deine Prüfung denken-nicht daran, so angenehme Arbeitszeiten wie möglich zu haben und so viel Freizeit wie möglich.
Am Besten Du informierst Dich nochmal ausführlich über die Ausbildung-nicht das Du da mit falschen Erwartungen reingehst. 😯

Aber auch ich finde, dass man sich an die Zeiten etc. gewöhnt-auch wenn es anfangs schwer fällt-aber geht schon 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/02/2006 11:58 am
stephie-chan
(@stephie-chan)
Azubi Mitglied

😯
arbeitszeiten selbst wählen?? 😯
ich bin froh, wenn ich meinen urlaub so bekomme, wie ich ihn gerne hätte 😯
😯
😯
also ich weiß ja nicht, wenn du schon so anfängst, dann solltest du dir lieber eine andere arbeitsstelle suchen 🙄 🙄 , denn im Hotel und Restaurant ist wohl kaum so ein Wunschdenken angesagt... da muss man arbeiten, wenn man gebraucht wird.
Vorallem abends ist es wichtig, denn da ist normalerweise ein Hotel oder ein Restaurant propen voll.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/02/2006 5:59 pm
christoph
(@christoph)
Chef de rang Mitglied

HILFE!! In meinem Berufsausbildungsvertrag ist zwar festgelegt dass ich 39 Std. die Woche arbeiten muss. allerdings wie ist das mit Überstunden? Ich möchte keine 60 Std. Woche schieben, versteht ihr? Sollte ich das Hotel darauf ansprechen?

Lächle jeden Tag!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/02/2006 4:47 pm



bugi99
(@bugi99)
Power-Mitglied Mitglied

Tja das ist in manchen Häuser durch aus üblich, aber eben nicht überall wenn eben noch Vorbereitungen für eien Veranstaltung zu machen sin oder eien Veranstaltung gerade läuft kann es schon sein, dass du dann mal länger bleiben musst.
Ich weiß allerdings nicht ob ich meien Arbeitgeber noch vor Beginn der Ausbildung darauf ansprechen würde. Ich denke wenn man leistungsbereit ist und dann mal vernümpftig mit den Vorgesetzten oder dem Chef spricht, sind diese dann auch oft bereit sich erkenntlich zu zeigen.

Wer sich nicht wehrt, endet am Herd!Jeder hat das Recht nachzudenken, allerdings machen davon die wenigsten Gebrauch!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/02/2006 4:53 pm
Annett
(@annett)
Maitre Mitglied

Wie schon erwähnt, sind überstunden in diesem Beruf eigenlich ganz normal. Das heißt jetzt nicht gleich das du jetzt jede Woch 20 Überstunden schieben musst. Und in der Regel werden dir die Überstunden Gutgeschrieben und diese feierst du dann in belegungsschwachen Zeiten ab. Hast du schon einmal irgendetwas in der richtung gemacht. Du musst den Job wirklich gern machen, sonst machst du diesen nicht wirklich lange

LIEBE GRÜSSE !!!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/02/2006 6:15 pm
stephie-chan
(@stephie-chan)
Azubi Mitglied

außer du kommst zu uns.. 😆
bei mir im Betrieb is das richtig easy 😆

Ich weiß nich, aber ich kann dir kaum Tage aufzählen, an denen ich mal 9 Stunden am Stück arbeite, außer ich hab mal Teildienst (was nur nie vor kommt, da der bei uns nich üblich is) oder ich habe Frühschicht... da arbeite ich echt 9 Stunden am Stück... ansonsten... easy halt... hab ich Spätschicht komm ich 15 Uhr an und geh meist gegen 11 halb 12... in etwa... 😀
Da hab ich es echt einfach...

Natürlich ist es für mich nachher nicht einfach, wenn ich dann in ein größeres Hotel komme, wo ich vielleicht mal länger arbeiten muss... 😕

naja alles hat seine vor und nachteile...

auf jeden fall würde ich dir raten, das ganze erstmal so hinzunehmen und abzuwarten... sich gleich am anfang aufzuregen sieht nicht gut aus... Du hast dich schließlich für den Beruf entschieden und musst mit den Konzequenzen rechnen und leben

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/02/2006 7:48 pm



NightySB
(@nightysb)
Power-Mitglied Mitglied

HILFE!! In meinem Berufsausbildungsvertrag ist zwar festgelegt dass ich 39 Std. die Woche arbeiten muss. allerdings wie ist das mit Überstunden? Ich möchte keine 60 Std. Woche schieben, versteht ihr? Sollte ich das Hotel darauf ansprechen?

Also echt, Christoph.. Deine Einstellung ist wirklich zu geil.. 😯

Jetzt mal ganz im Ernst.. Wie stellst du dir den deine Ausbildung und deinen weiteren Werdegang zum Hoteldirektor vor??? Glaubst du wirklich, dass das ganze ein Zuckerschlecken wird und dass du da irgendwas umsonst bekommst??? Wie willst du denn bitte irgendwas erreichen, wenn du nicht bereit bist hart dafür zu arbeiten und auch Opfer zu bringen??

Du musst das ganze mal realistisch sehen und deine rosarote Brille abnehmen.. Wenn du das nicht bald machst, wirst du irgendwann ein ganz böses Erwachen haben.. Das süße Leben, in dem du Schüler warst und in dem das einzige Ziel ist, die Versetzung in die nächste Klasse zu schaffen, ist ab jetzt definitiv vorbei..

Eine 60-Stunden-Woche ist für Azubis garantiert nicht die Regel, aber darauf einstellen, dass du öfter mal länger arbeiten musst, als die 39 Stunden, die in deinem Vertrag stehen, solltest du dich schon..

Von deiner Idee, deinen zukünftigen Arbeitgeber darauf anzusprechen, kann ich dir nur abraten.. Stell dir einfach mal vor, du hättest deinen Werdegang zum Hoteldirektor erfolgreich geschafft und du wärst derjenige, der Entscheidungen über Neueinstellungen treffen muss..

Wie würdest du an dieser Stelle wohl reagieren, wenn ein (zukünftiger) Azubi, der noch nicht einen einzigen Tag gearbeitet und entsprechend noch keinerlei Leistung erbracht hat, mit so einer Frage ankommt??
Ich, an dieser Stelle, würde diesen Azubi verdammt gut im Auge behalten und kontrollieren, welche Leistung er bringt.. Du darfst nicht vergessen, dass du mindestens drei Monate Probezeit haben wirst.. Wenn deine Leistung nicht dem entspricht, was sich der Ausbilder vorstellt, wird er sich wohl überlegen, ob es überhaupt einen Sinn macht, dass er dich weiter ausbildet..

Kannst du mir mal bitte sagen, wo du deine Ausbildung machen wirst?? Musst nicht den Namen des Hotels nennen, wenn du das nicht möchtest, aber welche Kategorie das Haus hat, möchte ich echt wissen..

Carpe noctem - Nutze die Nacht

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/02/2006 1:51 am
christoph
(@christoph)
Chef de rang Mitglied

An NightySB: Es ist ein 5-Sterne-Superior-Hotel in München

Lächle jeden Tag!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/02/2006 4:24 pm
sakura
(@sakura)
Ehrenmitglied Mitglied

Na, dann viel Spaß dort mit Deinen Erwartungen.
Denn: Je besser das Haus, desto mehr sind die Mitarbeiter gefordert!

Moe: "Damit kannst du einen Ochsen in 40 Sekunden blitzfrittieren." Homer: "In 40 Sekunden?! Ich will ihn JETZT!"

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/02/2006 5:32 pm



Seite 1 / 2



Share: