Inhalt – Getränkekunde

Inhalt Getränkekunde

» Wein
» Kriterien für gute Weinqualität
» Deutsche Weine
» Weinherstellung
» Qualität von deutschen Weinen
» Französische Weine
» Italienische Weine
» Spanische Weine
» Südweine und Dessertweine
» Weinhaltige und weinähnliche Getränke
» Schaumwein & Champagner
» Sekt (-herstellung)
» Schaumwein aus dem Ausland
» Schaumwein in Deutschland
» Bier
» Bestandteile
» Die Bierherstellung
» Biergattungen, Bierart nach Gärverfahren, Biersorten
» Die Schankanlage
» Herstellung alkoholfreier und alkoholreduzierter Biere
» Spirituosen
» Die Rohstoffe
» Die alkoholische Destillation
» Kategorien der Spirituosen
» Spirituosenübersicht
» Cocktails
» Prüfungsrelevante Cocktails
» Cocktails nach DBU-Bestimmungen herstellen
» alkoholfreie Getränke
» Tee
» Kaffee
» Kakao
» Mineralwasser
» Säfte
» Erfrischungsgetränke

Weinhaltige Getränke

weinhaltige und weinähnliche Getränke

» weinhaltige Getränke
» weinähnliche Getränke

weinhaltige Getränke

immer ein Anteil Wein oder Sekt

  • unterliegen dem Weingesetz
  • Herstellung unter Verwendung von Wein, Perlwein, Likörwein, Schaumwein oder Grundwein, auch vermischt miteinander
  • mehr als 50% Weinanteil
  • höchstens 20vol% Alkohol
  • es darf keine Gärung bei der Herstellung stattgefunden haben
  • höchstens ein Druck von 2,5 bar bei 2°C
Kalte Ente Vermischen von Wein, Perlwein oder Perlwein mit zugesetzter Kohlensäure und Schaumwein oder Schaumwein mit zugesetzter Kohlensäure, natürliche Zitronenbestandteile oder deren Auszüge. Zitrone muss geschmacklich deutlich wahrnehmbar sein. Min. 25% Schaumwein (Wein über eine Zitronenspirale abfüllen, mit Sekt auffüllen)
Schorle Vermischen von Wein, Perlwein oder Perlwein mit zugesetzter Kohlensäure und kohlensäurehaltigem Wasser (50/50)
Wein-Apéritif Min. 70% Wein oder Schaumwein, auch vermischt miteinander
Glühwein Ausschließlich aus Rot- oder Weißwein, Zucker und würzende Stoffe. Bei Weißwein ist “Glühwein aus Weißwein” anzugeben (Wasser und Zucker aufkochen, Gewürze hinzu (Anis, Vanille, Zimt), mit Wein auffüllen)
Maiwein Herstellung aus Wein und Waldmeister oder dessen Auszüge. Waldmeistergeschmack muss deutlich wahrnehmbar sein
Punsch Rotwein, Orangensaft, Zitronensaft, Glühweingewürze, Rum, eventuell Zucker
Bowlen Früchte, Gemüse (z.B. Melone), Gewürze, Zucker einlegen in Wein, Sekt
Le Kir Cassis und Weißwein
Feuerzangenbowle Rotwein mit Glühweingewürzen erhitzen, Zuckerhut mit min. 54%igem Rum tränken und anzünden => karamellisierten Zucker in Rotwein träufeln
Sangria Rotwein, Sekt, dunkle Früchte

weinähnliche Getränke

Vergären von Obstarten außer Weintrauben, aber nach dem gleichen Verfahren

  • Herstellung wie Wein, allerdings nicht aus Weintrauben
  • Unterscheidung: Obstwein (z.B. Apfel- oder Birnenwein), Beerenwein (z.B. Johannisbeer-, Erdbeerwein)
  • Getränke müssen mit dem Namen der verwandten Frucht und dem Wort “Wein” gekennzeichnet werden.
    (z.B. Cidre => Apfelwein, mit und ohne Kohlensäure)
  • 4-6 %vol. Alk.

Wein

Wein

» Kriterien für gute Weinqualität
» Bodengegebenheiten
» Klimavoraussetzungen
» weitere Kriterien
» Deutsche Weine
» Anbaugebiete
» Rebsorten
» die Anbaugebiete und ihre Rebsorten
» Weinherstellung
» Die Traubenlese
» Weinbereitung im Keller
» Die Weinarten
» Qualität von deutschen Weinen
» Das Mostgewicht
» Die Güteklassen
» Die Prädikatsstufen
» Wie der Wein zur A.P.-Nummer kommt
» Geschmack des Weines
» Das Weinetikett
» Das Diabetikeretikett
» Flaschengrößen
» Servier- und Trinktemperaturen
» Welcher Wein zu welcher Speise
» Französische Weine
» Anbaugebiete
» Qualitätsstufen
» Rebsorten
» Italienische Weine
» Anbaugebiete
» Qualitätsstufen
» Spanische Weine
» Anbaugebiete

Kriterien für gute Weinqualität

Kriterien für gute Weinqualität

» Bodengegebenheiten
» Klimavoraussetzungen
» weitere Kriterien

Bodengegebenheiten

Vulkanböden füllige, gehaltvolle, feurige Weine (Ahr, Baden, Württemberg !)
Schieferböden feinrassige, pikante, spritzige, säurebetonte Weine
Sandböden leichte und milde Weine (wenige Mineralstoffe)
Löß- und Lehmböden gehaltvolle, bukettreiche Weine
Kalkböden/Muschelkalkböden kräftige Weine

 

Anbaugebiet weiß/rot Bodenart wichtigste Rebsorten
Rheinhessen 93:7 Löß, Sand-/Kalkboden Müller-Thurgau, Silvaner
Pfalz 86:14 Lehm, Kalkböden Müller-Thurgau, Riesling, Kerner
Baden 75:25 Löß, Lehm, Vulkanerde Müller-Thurgau, Spätburgunder, Grauburgunder
Mosel-Saar-Ruwer 100:00 Schiefersteilhänge, Riesling (55%), Müller-Thurgau
Württemberg 48:52 Muschelkalk, Mergel, Löß, Vulkanerde Riesling, Trollinger, Müller-Thurgau
Franken 96:4 Löß, Sandstein, Kalk Müller-Thurgau, Silvaner, Bacchus
Nahe 96:4 Löß, Lehm, Quarzit Müller-Thurgau, Riesling, Silvaner
Rheingau 92:8 Löß, Lehm, Schiefer Riesling 90%
Mittelrhein 97:3 Schiefersteilhänge Riesling 70%, Müller-Thurgau
Ahr 18:82 Vulkanerde Spätburgunder, Portugieser, Riesling
Hessische Bergstraße 97:3 Löß Riesling, Müller-Thurgau
Saale – Unstrut   Kalkböden Müller-Thurgau, Bacchus, …Gutedel
Sachsen   wechselnde Gesteinsarten:Granit, Sand, Löß Müller-Thurgau, Weißburgunder, …

Klimavoraussetzungen

  • ausgewogenes Verhältnis von Niederschlag, Sonneneinstrahlung, Winde und Lufttemperatur
  • z.B.: Südeuropäische Länder haben genügend Sonnenstunden im Jahr, aber relativ wenig Niederschlag, sind aber noch zum Weinanbau geeignet. Deutschland hat ausreichend Niederschlag, die Anzahl an Sonnenstunden ist aber relativ gering, aber das Verhältnis ist auch geeignet für Weinanbau
  • Flussspiegel: reflektiert die Sonne und wirkt als Wärmespeicher
  • Feuchtigkeit: Regen, Tau, Nebel
  • “Kleinklima”: in Deutschland herrscht ein ausgeglichen-gemäßigtes Klima. Zu beachten sind aber auch die lokalen Klimaverhältnisse => hängt davon ab. wie ein Weinberg “liegt”: Himmelsrichtung, Hangneigung, Intensität der Sonnenreflexion durch den Flussspiegel, schützende Bergkuppe => jede “Lage” hat ihr spezifische Kleinklima, welches dem Wein zu seinem spezifischen Geschmack verhilft.

Klimatische Mindestanforderungen der Rebe:

  • 1300 Stunden Sonnenscheindauer pro Jahr
  • mittlere Jahrestemperatur von 9°C
  • Durchschnittstemperatur während der Vegetationszeit von mind. 18°C
  • 15°C Mindesttemperatur während der Blüte
  • Durchschnittswerte während der Traubenreife zwischen 15 und 20°C
  • Niederschläge mindestens 400 bis 500 ml
  • 50. Breitengrad

weitere Kriterien

  1. Rebsortenreinheit
    • mehr als zwei Rebsorten => keine Angabe auf dem Etikett
    • ist eine Rebsorte angegeben, so muss sie auch 85% des Weines ausmachen, 15% Verschnitt vor der Gärung sind erlaubt
  2. Kellertechnik (bezeichnet alles, was mit den Trauben angestellt wird, sobald die Ernte/Lese im Keller ist)
  3. Lesezeit (Erntezeit)